Themenbereich: Stillen allgemein

"wie ein Zuviel an Milch beeinflussen?"

Anonym

Frage vom 22.02.2005

Hallo! Mein Sohn ist jetzt 4 Monate alt. Er würde von sich aus auch durchschlafen. Ich habe aber bereits einige Brustenzündungen hinter mir und habe deshalb ihn Nachts auch nochmal zum Trinken wachmachen müssen. Seit einer Woche versuche ich ihn nicht mehr zu wecken und nur auszustreichen. Jetzt bekommt er noch um 23 Uhr und dann erst zwischen 06 Uhr und 07 Uhr morgens die Brust. Heute habe ich wieder eine rote schmerzende Stelle entdeckt. Da frage ich mich wielange dauert es noch bis sich die Brust bei mir eingestellt hat. Ich trinke bereits 2 Tassen Salbeitee zum Abend (sonst trinke ich auch schon nicht viel) und schlafe mit Kühlakkus ein. Oder sind Quarkwickel besser? Ich habe soviel Milch, das es schon belastend für mich ist. Ich mag gar nicht ans abstillen denken, da ich Angst vor neuen Brustentzündungen mit hohem Fieber Angst habe.

Anonym

Antwort vom 22.02.2005

Hallo, so schön es ist ausreichend Milch zu haben, so anstrengen kann es sein zuviel zu haben. Sie sollten auf keinen Fall am Trinken (Wasser) sparen, denn die Nieren brauchen Flüssigkeit.
Abends vor dem Schlafen entweder Kohlwickel(Weißkohl oder Wirsing) oder Quarkwickel machen.
Das Mittel Phytolacca D4 4-6 mal tägl. eingenommen kann die Milchmenge verringern.
Sie dürfen in diesem Fall auch mal mehrere Tassen Salbeitee trinken.
Wie lange eine Brust braucht sich umzustellen, kommt auf die Hormonausschüttung und das Brustdrüsengewebe an.Leider kann ich Ihnen da keine zeitliche Angaben geben.

21
Kommentare zu "wie ein Zuviel an Milch beeinflussen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: