Themenbereich: Kaiserschnitt

"wann Kaiserschnitt bei Diabetes?"

Anonym

Frage vom 28.02.2005

Hallo! Ich bin seit 1982 Diabetikerin und werde seit 5 Jahren mit einer Insulinpumpe behandelt. ich bin jetzt in der 15. SSW (1.SS). Meine BZ-Einstellung ist hervorragend und trotzdem bevorzuge ich einen Kaiserschnitt um evtl. BZ-entgleisungen unter der Geburt zu minimieren. Wann wird denn in der Regel ein geplanter KS durchgeführt? Meine Infos reichen bis jetzt von Ende 37. SSW bis hin zur 40. SSW! Wie lange muß man im Normalfall in der Klinik bleiben und wie lange sollte man Belastungen mindestens vermeiden? Vielen Dank für ihre Antwort!

Anonym

Antwort vom 28.02.2005

Hallo, ohne eine weitere medizinische Indikation wartet man eigentlich auch bei Diabetikerinnen bis ca. zum errechneten Termin. Bei einem geplanten Kaiserschnitt, weiß man ja nie wann das Kind von alleine gekommen wäre. Die Kinder haben ja immer die Möglichkeit auch "erst" in der 42. SSW geboren werden zu wollen. Würde man dann schon einen Kaiserschnitt in der 37. SSW machen, ist der für das Kind 5 Wochen vor seinem eigentlichen Geburtstag. Die Kinder können dann evtl. dadurch einen längeren Krankenhausaufenthalt nötig haben. Um das zu vermeiden warte man eigentlich gerne bis zum Termin mit dem Kaiserschnitt ab.
Der Krankenhausaufenthalt variiert von Klinik zu Klinik zwischen 5- 8 Tagen nach Kaiserschnitt. Die Frage nach der Vermeidung von Belastungen ist sehr individuell. Was meinen Sie mit Belastungen? Treppe steigen, Sport treiben, wieder arbeiten gehen. Die normale Wochenbettzeit dauert 6- 8 Wochen Viele Frauen sind sehr schnell wieder fit, andere brauchen länger um wieder belastbarer zu sein. Man sollte nie vergessen, dass auch ein Kaiserschnitt eine große Bauchoperation mit sämtliche Risiken wie Infektionen, Verwachsungen, Blutungen aber auch postoperativen BZ- Schwankungen sein kann. Alles Gute, Ina

30
Kommentare zu "wann Kaiserschnitt bei Diabetes?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: