Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"was beachten bei tiefsitzendem Mutterkuchen?"

Anonym

Frage vom 02.03.2005

Es wurde bei der Feindiagnostik festgestellt das der Mutterkuchen sehr tief liegt. Hatte auch vor ca. 3 Wochen Schmierblutungen mit denen ich statonär betreut wurde. Was muss ich jetzt beachten und welche Gefahr besteht darin?

Anonym

Antwort vom 02.03.2005

Hallo, bis zur 28. SSW spricht man dann von einem tiefen Plazentasitz. Es kann wie bei Ihnen mal zu Blutungen kommen, die aber kein Risiko bedeuten müssen. Mit dem Wachstum der Gebärmutter wird die Plazenta (Mutterkuchen) dann mit "hoch" wachsen. Sollte der Sitz des Mutterkuchen aber so tief bleiben, oder sich gar über den Muttermund hinziehen spricht man von einer Plazenta praevia. Das kann leider bei Wehenbeginn zu schweren Blutungen führen und ist eine Indikation für einen geplanten Kaiserschnitt vor dem natürlichen Wehenbeginn. Durch die Eröffnung des Muttermundes würde ein Teil der Haftfläche der Plazenta genommen werden, was dann zu den Blutungen führt. Per Ultraschall kann man heute absolut verläßlich die "Wachstumsrichtung" des Mutterkuchens beurteilen, und das Risiko einer Plazenta praevia ausschließen. Herzliche Grüße, Ina

21
Kommentare zu "was beachten bei tiefsitzendem Mutterkuchen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: