Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"keine Beschwerden Grund zur Besorgnis?"

Anonym

Frage vom 03.03.2005

sehr geehrtes hebammenteam,
am montag (28.02) wurde beim fa eine positive schwangerschaft festgestellt ( urin- und bluttest hcg: 636.41) auf dem ultraschall war noch nichts zu sehen.
ich soll in 2 wochen zum erneuten ultraschalltest wiederkommen.
seit gestern sind allerdings die ss anzeichen ( übelkeit; unterleibsziehen) komplett verschwunden. ich fühle mich plötzlich "nicht"schwanger! brustschmerzen oder ähnliche anzeichen hatte ich vorher nicht, auch die jetzt verschwundenen symptome waren eher schwach!
ist diese plötzliche "stille" normal, oder sollte ich doch schnellstmöglich meinen fa aufsuchen?

freue mich über eine antwort!

Antwort vom 03.03.2005

Schauen Sie mal in unser Archiv, wie oft Frauen von diesen und ähnlichen Fragen "geplagt" sind! Es gibt in der Frühschwangerschaft nichts, was es nicht gibt, durch körperliche und psychische Veränderungen ist fast alles ganz normal! Es ist auch normal, dass ein Ei, das sich gerade erst eingenistet hat, auf dem US-Bildschirm nicht zu sehen ist, es ist noch zu klein und verschwindet komplett in seinem "Bett", in der Schleimhaut. Keine Untersuchungsmethode, Messung und Kontrolle kann ausschließen, dass Fehlgeburten stattfinden, dass Risiken auftreten oder bestehen. Ganz wichtig gehört in der Schwangerschaft eine Portion Gelassenheit, früher sagte man "gute Hoffnung". Nur die "gute Hoffnung" kann die gefühlsmäßige Zuversicht geben, die Sie empfinden sollten, um sich nicht von jeder Veränderung verunsichern zu lassen. Schwangerschaft ist eine Zeit der ständigen Veränderungen, da ist manches dabei, was Sie vielleicht irritiert oder auch beeinträchtigt. Warten Sie es ab, nehmen Sie Ihre körperlichen Veränderungen wahr, treten Sie in Zwiesprache mit Ihrem Baby und seinen Sie einfach "guter Hoffnung"!

19
Kommentare zu "keine Beschwerden Grund zur Besorgnis?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: