Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"Wochendifferenz in der Vorsorge"

Anonym

Frage vom 10.03.2005

Ich hatte gestern schon mal geschrieben: Ich bin in der 8.+3 Tage Woche. Laut Ultraschall bin ich aber nur in der 4. Woche. Heute habe ich das Ergebnis der Blutwerte bekommen: Laut der Blutwerte bin ich auch nur in der 4. Woche. Ich muss jetzt aber trotzdem noch bis naechsten Mittwoch warten um nochmal eine Ultraschalluntersuchung zu bekommen. Besteht noch etwas Hoffnung oder ist alles schon zu spaet und bekomme es nur nicht von meiner Aerztin gesagt. Ich muss dazu sagen, ich lebe in den USA und muss in ein Militaerkrankenhaus zur Kontrolle gehen. Hier laeuft alles etwas anders ab als in Deutschland (meiner Meinung nach, und der Meinung meiner deutschen Freundinnen hier ist die Betreuung hier schlechter). Die erste Ultraschalluntersuchung wird hier normalerweise erst in der 16. bis 20. Woche vorgenommen. Wenn ich nicht auf die Ultraschalluntersuchung bestanden haette, dann wueste ich von allem noch gar nichts.

Antwort vom 11.03.2005

Hallo,
Ihre Frage wurde auch schon beantwortet. Wir beantworten Fragen allerdings nicht unbedingt am gleichen Tag und manchmal kann es mit der Antwort durchaus auch ein wenig länger dauern. Sie hatten in Ihrer ersten Frage allerdings nicht geschrieben, dass Sie in den USA sind.
Bei uns wird die Schwangerschaft ab ersten Tag der letzten Periode gezählt (also ab dann wo Sie noch gar nicht schwanger sind) In der 4. Woche bleibt nach dieser Rechnung gerade mal die Periode aus und ein Ultraschall zeigt außer aufgebauter Schleimhaut noch gar nichts. Zu der Wochendifferenz kann ich also nichts konkretes sagen, weil ich nicht weiß wie Sie oder die Ärztin die Wochenangaben nun berechnen. Grundsätzlich bleibt aber zu sagen, dass weniger Ultraschall keine schlechtere Vorsorge bedeutet. Sie sagen, dass Sie ohne auf US bestanden zu haben jetzt noch gar nichts wüßten. Mit US wissen Sie nun aber auch nicht mehr, sondern sind allenfalls verunsichert. Es ist gut möglich, dass Ihre Rechnung einfach falsch war, Sie beide verschieden rechnen oder das nicht rechnende Kind einfach später entstanden ist. Ihre Ärztin hätte es Ihnen sicher gesagt, wenn keine Hoffnung mehr bestehen würde und meistens setzen auch Zeichen einer Fehlgeburt ein, wenn die Schwangerschaft nicht mehr intakt sein sollte. Wie meine Kollegin schon sagte, bleibt Ihnen und Ihrer Ärztin keine andere Möglichkeit als Abzuwarten und der Abstand von einer Woche ist dabei ausgesprochen sinnvoll, weil frühere Untersuchungen nicht zu einem sichereren Ergebnis führen. Alles Gute, Monika

19
Kommentare zu "Wochendifferenz in der Vorsorge"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: