Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Verdauungsprobleme wegen Möhrenbrei?"

Anonym

Frage vom 11.03.2005

Hallo! Mein Sohn ist 4 Monate alt. Daher habe ich mit Beikost begonnen bzw. es ein mal versucht, mit Möhregläschen es hat ihm auch sehr geschmeckt. Da ich erst mal beobachten wollte wie es ihm bekommt habe ich am nächsten Tag nicht gleich wieder Brei gefüttert. Als er dann am übernächsten Tag immer noch keinen Stuhl hatte, traute ich mich dann gar nicht mehr ihm etwas anderes ausser Muttermilch und Tee zu geben. Bis lang hatte er immer täglich, oft sogar mehrmals Stuhl. Nach dem Möhrengläschen hatte er eine Woche keinen Stuhl und merklich Bauchschmerzen, daher hat er einen Einlauf bekommen. Heute ist bereits wieder der dritte Tag nach dem Einlauf und er hatte keinen Stuhl!
Kann es sein das er plötzlich von der Muttermilch so viel verwertet, dass er nur noch so selten Stuhl hat oder sind das immer noch die Nachwirkungen von dem Möhrengläschen? Ich würde ihm gerne wieder Brei füttern, traue mich aber wegen seiner Verdauung nicht. Danke für Ihre Antwort !

Anonym

Antwort vom 11.03.2005

Hallo, leider kann ich Ihnen das nicht zu 100% sagen, ob es auch wenn Sie keine Möhren gegeben hätten, zu einer Veränderung der Verdauung gekommen wäre, oder ob es nur durch die Beikost kam.
Es ist aber bekannt, dass die Kinder erst einmal mit Verdauungsbeschwerden reagieren, wenn Beikost eingeführt wird. Je kleiner die Kinder desto schwerer fällt es ihnen die neue Mahlzeit zu verarbeiten. Deswegen wird offiziell von der WHO und der nationalen Stillkomission das ausschließliche Stillen von 6 Monaten empfohlen.

24
Kommentare zu "Verdauungsprobleme wegen Möhrenbrei?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: