Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Besser Tee als Stillen zur Beikost?"

Anonym

Frage vom 13.03.2005

Liebes Hebammenteam,
ich habe jetzt bei unserem Sohn (5 1/2 Monate) mit Beikost begonnen. Am Mittag um 12.00 Uhr bekommt er jetzt Möhren-Kartoffelbrei, den er auch ganz begierig aufnimmt (ca. 150 g, da ich noch keine Gläschen habe, sondern selber das Gemüse püriere, bin ich bzgl. der Menge nicht ganz sicher). Bis jetzt habe ich ihn danach auch noch gestillt, da ich unsicher war, ob er satt wird. 1. Frage: soll ich ihm statt Stillen einfach Fencheltee oder Wasser als Flüssigkeit anbieten (da das Ziel ja eigentlich das Ersetzen des Milchmahlzeit ist)? und meine 2. Frage: welche Mahlzeit kann ich am besten als nächstes ersetzen? Normal stille ich ihn nochmal um 16.00 Uhr und dann am Abend um 20.00 Uhr. Ich befürchte, wenn ich nun um 16.00 Uhr einen Brei mit Obst gebe, hält das die Brust nicht so gut aus.
Einen lieben Dank und freundliche Grüße senden Euch Heinke und Mats

Anonym

Antwort vom 13.03.2005

Hallo, wenn das Kind so schnell ist, dass es ganz auf die Brust verzichten kann, dann brauchen Sie keine MM mehr hinterher geben. Allerdings wollen viele Kinder anfangs noch ein bißchen Brust trinken. Da sie aber vorher Gemüse gegessen haben, trinken sie weniger MM, somit merkt die Brust langsam, dass weniger MM gebraucht wird und reduziert die Milch. Deswegen wird auch alle 4 Wochen 1 Mahlzeit ersetzt und nicht schon 1 Wochen später, denn sonst "platzt" die Brust aus allen Nähten, da sie sich nicht so schnell umgewöhnen kann.
Die nächste Mahlzeit, dnn wenn die Brust um 16 Uhr nicht mehr spannt, kann Nachmittags Obst sein, oder auch am Vormittag ebenfalls Obst(Apfel/Birne mit 1 Teel. weißes Mandelmus). Welche Mahlzeit die geschicktere ist, schauen Sie einfach selber- wann gehen Sie einkaufen, Babygruppe ect. wann ist es geschickter noch unterwegs stillen zu können.

21
Kommentare zu "Besser Tee als Stillen zur Beikost?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: