Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Wehenhemmung erforderlich in der 34. Woche?"

Anonym

Frage vom 13.03.2005

Hallo, ich bin in der 34. Woche und meine vierte Schwangerschaft (dazu fehlgeburt 16.woche zwillinge) mit zwei mal Ausschabung, und einem Kaiserschnitt.
Der Muttermund ist ganz weich und einen Finger durchgängig, zur Zeit ist alles ruhig. Sollte ich wehen bekommen darf das Baby dann vaginal geboren werden oder werde ich wehenhemmend behandelt?
Ich bin sehr schlank und klein und kann das Baby im bauch kaum tragen und aushalten ich wäre froh wenn es endlich sich meldet auch wenn es eigentlich zu früh wäre.
Macht ein Steißbeinbruch dabei probleme?

Anonym

Antwort vom 13.03.2005

Hallo, ob Spontangeburt oder Wehenhemmung ist immer sehr von dem jeweiligen Handeln des Krankenhauses und von evtl. weiteren Zusatzkriterien abhängig. (Lage des Kindes, Wehentätigkeit, Blasensprung oder nicht) Generell würde man aber eigentlich eine Geburt in der 34. SSW nur aufhalten bis eine Lungenreifebehandlung durchgeführt wurde und die Kinder können auch spontan geboren werden können. Ein weicher, fingerdurchgängiger Muttermund in der 34. SSW muß keine Geburt vor dem errechneten Termin bedeuten. Schauen Sie, ob Sie im Alltag mehr Unterstützung und Ruhe organisieren können. Eine Geburt deutlich vor Termin würde zu Lasten Ihres Kindes sein und bedeutet häufig noch mal Wärmebettchen und eine mühsame Ernährung wegen Unreife. Wirkliche Risiken für ein Kind der 34. SSW sind aber eher selten. Ein Steißbeinbruch hat eigentlich keinen weiteren Einfluß auf den Geburtsverlauf. Alles Gute, Ina

16
Kommentare zu "Wehenhemmung erforderlich in der 34. Woche?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: