Themenbereich: Kaiserschnitt

"Rupturgefahr nach Kaiserschnitt?"

Anonym

Frage vom 14.03.2005

Liebes Hebammenteam,
im Oktober 2002 habe ich meinen Sohn aufgrund einer BEL per Kaiserschnitt entbunden. Nun bin ich wieder schwanger (Termin ist der 2. Juni 2005) und möchte, falls das Kind diesmal richtig liegt, gerne spontan entbinden. Wie hoch ist das Risiko einer Narbenruptur? Könnte man überhaupt eine PDA legen, da man ja dann eine eventuelle Ruptur nicht spüren würde? Leider habe ich über diese Problematik schon sehr viel Widersprüchliches gehört. Gibt es weitere Risiken?
Herzlichen Dank für Ihre Antwort und viele Grüße!

Anonym

Antwort vom 14.03.2005

Hallo, ob PDA oder nicht hängt eher von der Philosophie des Krankenhauses ab. Die meisten legen aber auch bei Bedarf "bei Zustand nach Kaiserschnitt" eine PDA. Neben den Schmerzen bei einer beginnenden Narbenruptur hat man auch Herztonveränderungen beim Kind als Zusatzkriterium, auf die man sofort reagieren würde. Besprechen Sie mit Ihrer Entbindungsklinik deren Vorgehen. Wichtig ist auch zu besprechen, wieviel Zeit und Geduld das "Kreissaalteam" für eine Gebärene hat. Evtl. ist dann auch eine PDA gar nicht nötig. Alles Gute, Ina

21
Kommentare zu "Rupturgefahr nach Kaiserschnitt?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: