Themenbereich: Schlafen

"wie häufiges Wachwerden nachts beeenden?"

Anonym

Frage vom 22.03.2005

Hallo,

ich bin total verzweifelt. Unsere Tochter (7Monate) haben wir mittels Ritualen so weit, dass sie abends allein einschläft und seit kurzem nur 2 Mal die Nacht (12/1 Uhr und 5/6 Uhr) trinkt (ich stille noch). Sie geht so zwischen 7 und 8 ins Bett, wird aber zwischen ihren "Trinkeinheiten" oft wach und schreit. Gibt man ihr dann den Schnulli (den sie auch zum einschlafen hat) ist meist schnell Ruhe, aber ich bin natürlich wach und kann nicht wieder einschlafen. Das passiert so 6-7 Mal die Nacht. Inzwischen bin ich total übermüdet. Wir haben schon von "Tricks" gehört wie "10 Schnullis ins Bett legen-einen wird sie schon finden" und "Kuscheltier als Schnulli-Ersatz"- es hat aber nix geholfen, sie kuschelt auch nicht gern mit Kuscheltieren.
Habt ihr Hilfe oder einen Ratschlag? Dafür wäre ich sehr dankbar. Denn einfach schreien lassen möchte ich sie nachts nicht...
Ich habe übrigens auch schon versucht den "Schlaf über Tag" zu reduzieren, damit sie nachts tiefer und fester schläft-hat auch nicht funktioniert.

Anonym

Antwort vom 23.03.2005

Hallo, diese Frage habe ich zwar schon letzte Woche beantwortet und nun ist sie schon wieder drin, aber gut ein weiteres mal...
Es gibt dir Theorie , dass Kinder beim Aufwachen erwarten, dass alles so ist wie beim Einschlan. D.h. wenn sie mit Schnuller einschlafen, suchen sue beim Aufwachen danach . Sitzt die Mutter / Vater beim Einschlafen neben dem Bett, verlangen die Kinder beim Aufwachen danach . Deshalb empfehlen viele Therapeuten, dass die Kinder ohne alles einschlafen sollen.
Das andere ist, dass Kinder in diesem Alter Ängste spüren, die oft weniger stark sind, wenn sie bei den Eltern im Bett schlafen dürfen und wenn wir ehrlich sind genießen wir es ja selber unseren Partner neben uns zu wissen- die tun die Kinder ebenfalls .

14
Kommentare zu "wie häufiges Wachwerden nachts beeenden?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: