Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Risiko auf Wiederholung einer Plazentareifungsstörung?"

Anonym

Frage vom 24.03.2005

Liebes Hebammen-Team,

ich habe meine Tochter im Mai 2004 in der 22. SSW still geboren. Ich Schwangerschaft verlief bis dahin völlig normal trotz liegender Spirale. Sowohl unser Kind als auch mein Mann und ich wurden untersucht. Alles normal bis auf die Plazenta. Es wurde eine Zottenreifungsarreitierung festgestellt. Ich bin noch immer wahnsinnig traurig und habe große Angst, dass mir dasselbe wieder passiert. Die Ärzte sagen, dass das Risiko nicht größer oder kleiner ist wie bei Frauen, die das nicht erlebt haben. Wie sehen Sie das Risiko einer Wiederholung und könnte die Spirale schuld an der Plazentastörung sein?

Leider werden wir seitdem nicht wieder schwanger. Kann es sein, dass ich plötzlich unfruchtbar bin?

Vielen Dank.

Antwort vom 24.03.2005

Ihre "Unfruchtbarkeit" hängt sicher mit der Tatsache zusammen, dass Sie verständlicherweise noch um Ihr verlorenes Kind trauern und dass Sie mit der Angst zu tun haben, dass Ihnen solch ein schmerzhaftes Erlebnis noch einmal passieren könnte. Eine statistische "Sicherheit", dass sich dies nicht wiederholt, hilft Ihnen natürlich nichts, sich nun ganz gelassen auf eine neue Schwangerschaft einzustellen, es ist ganz klar, dass Sie das Erlebte noch nicht verwunden haben, und Ihr Mann wahrscheinlich auch nicht. Versuchen Sie, sich einfach Zeit zu lassen, die Dinge zu nehmen, wie sie kommen. Planen Sie einen schönen Urlaub, pflegen Sie Ihre Hobbies und Freundschaften, lernen Sie wieder, das Leben zu geniessen. Ich wünsche Ihnen alles Gute!

24
Kommentare zu "Risiko auf Wiederholung einer Plazentareifungsstörung?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: