Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Imfpung am Beginn der Schwangerschaft schädlich?"

Anonym

Frage vom 31.03.2005

Hallo, habe mich vor 2 Wochen gegen Tetanus/Diphterie nachimpfen lassen. Da wir uns ein Baby wünschen und ich aus diesem Grund seit Oktober 2004 auch die Pille nicht mehr nehme, kam mir jetzt der Gedanke (beim Durchstöbern des Forums), dass diese Impfung zu Schäden an dem ungeborenen Kind führen könnte. Nun meine Frage: Gibt es auch bei dieser Impfung eine Zeitspanne (wie bei Röteln und Windpocken) in der eine Schwangerschaft absolut ungeeignet wäre bzw. da wir ja auch diesen Zyklus nicht verhütet haben, könnte diese Impfung bei einem frühen Stadium der Schwangerschaft Schäden bei dem Embryo verursacht haben. Danke für Eure Hilfe. Juliane

Anonym

Antwort vom 01.04.2005

Hallo, wenn Tetanus nicht bei einer akuten Verletzung geimpft wird, wird wie Diphtherie, mit einem "nicht lebend Impfstoff" geimpft. Es besteht somit keine Gefahr. So wie ich es verstanden habe, sind Sie noch nicht schwanger und fragen nur vorsorglich. Restrisiken durch Impfungen und deren weiteren Trägerstoffe und/oder Lösung/Konservierungsmittel kann man leider nie ausschließen bzw. erst Jahre später erkennen. Aus ethischen Gründen werden die allermeisten Medikamente an Menschen nicht in der Schwangerschaft oder Stillzeit getestet, so das immer eine Risiko-Nutzen Abwägung vor Behandlungen oder Therapien abgewägt werden muß. Wären Sie wissentlich schwanger, wären Sie sicher nicht geimpft worden. Sollten Sie jetzt doch gerade Frühschwanger sein, würde ich keine Komplikationen erwarten. Sie sollten sich aber im gegebenen Fall von einem Facharzt beraten lassen. Alles Gute, Ina

21
Kommentare zu "Imfpung am Beginn der Schwangerschaft schädlich?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: