Themenbereich: Geburtseinleitung / Geburtsbeginn

"Schäden durch Geburtseinleitungen?"

Anonym

Frage vom 03.04.2005

Hallo!

Ich habe gehört, daß momentan Studien laufen, die die Schäden durch Geburtseinleitung betreffen. Angeblich käme es durch Einleitungen öfter zu Behinderungen oder auch chronischen Krankheiten in den ersten Lebensjahren.
Wissen Sie dazu etwas bzw. können Sie mir sagen, wo ich Infos dazu finden kann?
Vielen Dank im Voraus.

Antwort vom 03.04.2005

Hallo, es werden laufend Studien zu dem Thema veröffentlicht und die spezielle von der Sie schreiben ist mir nicht bekannt. Seit längerem ist auch durch Studien bekannt, dass aktives Eingreifen in den Geburtsprozess mit Risiken verbunden ist. Daher sollte vor jeder Einleitung überlegt werden, ob der mögliche Nutzen in angemessenem Verhältnis zu den Risiken steht. Es wird davon ausgegangen, dass das Kind den Geburtsprozess selbst einleitet. Wenn nach einer Einleitung eine Behinderung vorliegt, kann nicht gesagt werden, ob die Steuerung des Geburtsgeschehens nicht optimal verlaufen ist, weil schon in der Schwangerschaft eine Behinderung vorlag oder ob eine Behinderung durch das Eingreifen entstanden ist. Manchmal ist eine Einleitung unumgänglich, wenn Schäden verhindert werden wollen. Eindeutig ist jedoch zu sagen, dasss zur zeit viel öfter eingeleitet wird, als dies medizinisch wirklich notwendig ist und dass in der Folge weitere Eingriffe in einem Maße vorkommen, dass nicht mehr als gerechtfertigt angesehen werden kann. Wenn Sie nach einer bestimmten Studie suchen kann ich Ihnen nur empfehlen mit einschlägigen Stichwörtern bei Google zu suchen.
Alles Gute, Monika

21
Kommentare zu "Schäden durch Geburtseinleitungen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: