Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"keine Hoffnung bei zu kleinem Kind?"

Anonym

Frage vom 04.04.2005

Hallo, am Freitag war ich bei der ersten Untersuchung beim Arzt. Er stellte fest, das der Embrio mit 6,4 mm zu klein für 7 +4 ist und bereitete mich darauf vor, eine Fehlgeburt zu haben. Herzaktivität war auch noch nicht sichtbar. Mein nächster Termin ist eine Woche später. Natürlich habe ich dann auch kein Spannen mehr in der Brust gehabt. Heute Nacht aber doch wieder. Kann ich mir noch Hoffnungen machen? Ich weiß nicht, wie ich sonst die Woche überstehen soll.

Antwort vom 04.04.2005

Hallo, wenn Sie bei der ersten Untersuchung waren, verstehe ich nicht wieso Ihr Arzt auf 7+4 als Schwangerschaftsdauer kommt. Wahrscheinlicher ist es, dass das Kind kleiner ist, weil die Schwangerschaft jünger ist und dass er keine Herztöne sehen konnte, weil das Kind noch zu klein dafür ist. Sie können sich auf jeden Fall Hoffnungen machen. Ich seh bisher keinen Anlass an einer intakten Schwangerschaft zu zweifeln. Das Kind ist ja nicht "von Nichts" auf 6,4 cm gewachsen und wo Wachstum ist, da ist auch Leben, auch wenn sich der Herzschlag nicht nachweisen läßt. Anzeichen einer Fehlgeburt haben Sie auch nicht. Versuchen Sie guter Hoffnung zu bleiben in der Woche bis zur erneuten Untersuchung. Sollte das Kind gewachsen sein, aber immer noch kein Herzschlag sichtbar, dann warten Sie besser etwas länger bis zu einem erneuten Termin. Das dauernde In-Frage-Stellen der Schwangerschaft ohne Beweise, dass etwas wirklich nicht in Ordnung ist, tut Ihnen sicher nicht gut.

20
Kommentare zu "keine Hoffnung bei zu kleinem Kind?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: