Themenbereich: vorzeitige Wehen

"Harter Bauch zu tolerieren?"

Anonym

Frage vom 06.04.2005

Ich bin in der 20. SSW. Habe seit ca. 1 Woche immer abends nach der Arbeit, einen harten Bauch und etwas schmerzen. Es fühlt sich an als ob ich meinen Bauch stützen müsste. Lege mich dann hin und ruhe mich aus. Dann ist wieder nach einer 1 STd ok. Arbeite im Einzelhandel und stehe ca 8 Std, dazu kommt das ewige Trepp auf, Trepp ab. War am Montag bei einem Vertretungsarzt, der nur ein CTG morgens geschrieben hat und nicht einmal den Muttermund abgetastet hat. Lt. dem Arzt ist alles in Ordnung. Kann ich leider nicht nachempfinden. DA ich heut nach dem Einkaufen wieder einen harten Bauch hatte. Könnte es sein, dass ich vorzeitige Wehen habe. Bin sehr besorgt, da alle sagen, dass dieses nicht normal ist.
Lieben Dank im Vorraus

Sarah

Antwort vom 07.04.2005

So wie Sie es beschreiben ist alles im normalen Rahmen. Nach einem langen Arbeitstag darf der Bauch mal öfter hart werden, es ist ganz richtig, dass Sie dann eine Pause machen und Ihr Körper erholt sich dann ja wieder. Dass Ihr Körper zunehmend auf anstrengende Phasen mit hartem Bauch reagiert ist völlig normal! Vielleicht sind Sie eine eher schlanke Frau, dann spüren Sie jede Kontraktion sehr deutlich, klar, dass das auch mal beunruhigt, aber Sorgen brauchen Sie sich im Moment nicht zu machen. Wenn Ihre Arbeit zu anstrengend ist, gibt es vielleicht die Möglichkeit, an einen anderen Arbeitsplatz versetzt zu werden, einer Schwangeren stehen auch mehr Pausen zu (steht so im Mutterschutzgesetz, das für jede Arbeitnehmerin gilt und für jeden Arbeitgeber verbindlich ist). Sprechen Sie mit Ihrem Chef, bzw wenn gar keine Entlastung für Sie möglich ist, gibts immer noch die Möglichkeit der Krankschreibung durch Ihren FA. Alles Gute für Sie!

19
Kommentare zu "Harter Bauch zu tolerieren?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: