Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"wie Entzugserscheinungen nach Rauchstopp mildern?"

Anonym

Frage vom 11.04.2005

Hallo liebes Hebammenteam, ich (36 J.,10. SSW) habe vor der SS ca. 30 Zigaretten pro Tag geraucht. Als ich von der Schwangerschaft erfuhr, habe ich versucht sofort aufzuhören, was aber leider nicht geklappt hat. Habe dann auf 5-8 Zigaretten reduziert und dies 4 Wochen beibehalten. Nun habe ich vor 3 Tagen komplett aufgehört, fühle mich jedoch seitdem depressiv und unruhig. Gibt es irgendetwas, was die Entzugserscheinungen lindern kann ? Schaden diese, oder aber mein Gemütszustand, dem Kind ? Wie kann ich mir das Nichtrauchen so angenehm wie möglich machen ? Ich leide richtig doll darunter, auch wenn ich weiß, dass ich es für mein Baby tue. Ich will einfach nur durchhalten und in der SS nicht mehr rauchen !!! Lieben Dank für einen Tip von Euch !!!! Viele Grüße, K.

Antwort vom 11.04.2005

Hallo, es gibt die Möglichkeit der Akupunktur, die das Nichtrauchen unterstützt, was die Beste Methode ohne Nebenwirkungen ist. Die Entzugserscheinungen beeinträchtigen das Baby wahrscheinlich weniger als das Rauchen. Es ist ganz bewundernswert, dass Sie es nach so vielen Zigaretten pro Tag so konsequent geschafft haben aufzuhören! Wenn Sie sehr unter dem Entzug leiden besteht die Möglichkeit die Entzugserscheinungen mit einem Nikotinkaugummi zu bekämpfen. Da natürlich auch das darin enthaltende Nikotin nicht gut ist, sollten Sie den Kaugummi aber sofort wieder ausspucken, wenn es besser wird und so wenig wie möglich davon essen. Meistens gibt sich das Verlangen aber nach ein paar Tagen und da die Kaugummis auch eklig sind, können Sie sicher bald darauf verzichten.
Ich wünsch Ihnen viel Erfolg und eine schöne Schwangerschaft,
Monika

28
Kommentare zu "wie Entzugserscheinungen nach Rauchstopp mildern?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: