Themenbereich: Geburtseinleitung / Geburtsbeginn

"wie verhalten am Ende der 40. Woche?"

Anonym

Frage vom 17.04.2005

Hallo!
Ich bin mittlerweile am letzten tag der 40.sten SSW und unsere Tochter gedenkt noch immer nicht rauszukommen.
Was soll ich machen?
Ich habe am Donnerstag erst wieder einen Arzttermin und möchte nich einfach so abwarten.
Wie soll ich mich verhalten?

Antwort vom 17.04.2005

leider lässt sich der Geburtsbeginn nur bedingt beeinflussen; es handelt sich dabei um einen komplizierten Hormon- und Reizleitungsdialog zw. Mutter und Kind, das sich nicht einfach "austricksen" lässt, leider oft auch nicht bei gezielten Einleitungsversuchen aus wichtigen Gründen...! Wenn bei Ihnen und Ihrer Tochter alles unauffällig ist, dann können Sie in aller Ruhe noch abwarten, auch wenn ein Kind erst 10 Tage nach dem ET kommt, ist es noch nicht wirklich "übertragen". Versuchen Sie auch die positiven Aspekte des Noch-schwanger-seins zu genießen, spüren Sie noch mal ganz bewußt Ihr Baby im Bauch, machen Sie noch ein Bauch-Foto oder einen Gipsabdruck vom Bauch, genießen Sie, dass Ihr Kind noch nicht im Kinderwagen geschoben od. getragen werden muss, dass es noch nicht schreit und noch keine Windeln haben muss...! Unternehmen Sie noch was, das Ihnen Spaß mach und mit Kind schwieriger wird, Kino, Museum, fein essen gehen, ... Setzen Sie sich nicht unter Druck, Ihr Baby und Sie wissen dann schon, wann der richtige Zeitpunkt ist! Falls Ihr FA im Lauf der nächsten Tage Einleitungsversuche machen will, sprechen Sie ihn (bzw Ihre Hebamme) auf Methoden wie Wehencocktail und ähnl. an, so dass diese "sanfteren Mittel" zuerst versucht werden, falls es nötig sein sollte, einzuleiten. Alles Gute!!

19
Kommentare zu "wie verhalten am Ende der 40. Woche?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: