Themenbereich: Reisen in der Schwangerschaft

"Langstreckenflüge, Zeitumstellung, Klimawechsel, ..."

Anonym

Frage vom 26.04.2005

Liebe Hebammen,
wir haben einen sechs-wöchigen Australienurlaub geplant von der 19. - 25. Woche. Gebucht haben wir bevor ich schwanger wurde. Nun sind wir hin- und hergerissen ob wir es wagen können. Habe bei Euch gelesen, dass kurze Flüge kein Problem sind, aber mich würde Eure Meinung zu solch einem Langstreckenflug interessieren. Ich habe keine Beschwerden, bis auf Müdigkeit, und eine bisher problemfreie Schwangerschaft. Was würdet Ihr mir raten wegen der Strahlenbelastung, dem möglichen Stress fürs Baby wegen Zeitumstellung und der langen Urlaubsdauer?

Vielen Dank!
Diane

Antwort vom 26.04.2005

-Hallo!
Es ist sehr schwierig diese Frage eindeutig zu beantworten.Wegen der Strahlenbelastung brauchen Sie sich keine Sorgen machen. Es ist noch sehr unerforschtes Gebiet. Dort kommt es vor allem auf die Dauerstrahlenbelastung von Piloten und Stewardessen an, die zur eingeschränkten Fruchtbarkeit führen kann.
Worauf Sie achten sollten ist die erhöhte Thrombosegefahr durch Langstreckenflüge, denen aber mit Antithrombosestrümpfen-und evtl.Spritzen vorzubeugen ist. Die lange Urlaubsdauer ist nur von Vorteil, da der Körper dann genug Zeit hat sich anzupassen und vor allem zu erholen. Auch ein Jetleg ist für das Baby kein Problem, da es in seinem Haus gleichmäßig gut versorgt wird. Sie sollten auch mit Ihrem Gynäkologen ein ausführliches Gespräch führen(voraus gesetzt Sie vertrauen Ihm)und dann eine ganz persönliche Entscheidung aus dem Bauch heraus treffen.
Alles Gute.

Gruß
Claudia

21
Kommentare zu "Langstreckenflüge, Zeitumstellung, Klimawechsel, ..."
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: