Themenbereich: Stillen allgemein

"Eisengabe bei Stillen mit 7 Monaten?"

Anonym

Frage vom 29.04.2005

Hallo!

Ich habe eine Frage zum Stillen: Beim Baby ist 7 Monate alt und wird noch voll gestillt. Beikost nimmt sie nur sehr zögerlich und teilweise artete es in Stress aus, so dass wir erst einmal Breipause machen und dann neu beginnen. Meine Eisenwerte sind schlecht. Sie schläft jetzt mehr als sonst und ist etwas blass. Sollte ich ihr evtl. Eisentropfen geben, weil ihre Depots leer sind? Welche empfehlen Sie? Muss ich die ärztlicg verordnen lassen oder kann ich das allein entscheiden (mein Arzt erzählt mir nur wieder ich soll endlich abstillen...)

Vielen Dank!
Miri

Anonym

Antwort vom 29.04.2005

Hallo, solange keine Blutbild gemacht wird kann man eh NIE sagen, ob ein Eisenmangel vorläge und selbst dann kann niemand nachsweisen, ob es schädlich wäre, wenn der Eisenwert niedrg ist und dem Kind zu Nachteil wäre. Sie können ohne bedenken Kräuterblut einnehmen- sowohl Sie als auch das Kind.
Aber es ist die Frage, ob es nicht evt. wächst und deswegen mehr schlft, ob wir nach diesem langen Winter nicht alle ein bißchen blaß sind, ob es evt. sowieso eine sehr helle Haut hat, oder es vilelleicht Zähne bekommt... Wenn ein Kind einen Bedarf hat, dann holt es sich das!!! Wenn es Beikost braucht, weil Stoffe in der MM fehlen, dann ißt es auch. Mein letztes Kind hat sich 11 Monate geweigert etwas anderes asl MM zu essen, obwohl 3 ältere Geschwister als Forbilder da sind. Er ißt mittleiweile alles und hatte nie einen Mangel.
Stillen Sie weiter und lassen Ihr Kind entscheiden, wann es etwas anderes braucht- die wissen das sehr gut.

23
Kommentare zu "Eisengabe bei Stillen mit 7 Monaten?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: