Themenbereich: Gesundheit

"Impfung gegen Masern und Mumps?"

Anonym

Frage vom 03.05.2005

Hallo Hebammenteam,
möchte gerne in der nächsten Zeit schwanger werden. Ich war deshalb auch schon bei meinem Frauenarzt und habe mich untersuchen lassen. Dabei wurde festgestellt, dass ich gegen Röteln und Windpocken immun bin und ich habe ein Folsäurepräparat erhalten, das ich derzeit auch einnehmen. Beim Frauenarzt wurde meine Immunität gegen Masern und Mumps nicht getestet. Man sagte mir, dass das beim Frauenarzt nicht üblich sei. Jetzt meine Fragen:
Sollte ich mich bei meinem Hausarzt vor einer Schwangerschaft noch auf Masern und Mumps testen und evtl. impfen lassen? Wie hoch ist der Verbreitungsgrad und die Ansteckungsgefahr für Erwachsene bei diesen Krankheiten und wäre eine Ansteckung mit Masern und Mumps in der Schwangerschaft für das Ungeborene schädlich?
Vielen Dank für Ihre Antwort!

Anonym

Antwort vom 04.05.2005

Hallo, der Verbreitungsgrad bei Erwachsenen ist sehr hoch, das Ansteckungsrisiko niedrig. Wahrscheinlich haben Sie die Erkrankungen in Ihrer Kindheit durchgemacht. Beide Erkrankungen sind, bei einen unwahrscheinlichen Erkrankungsfall der Mutter während der Schwangerschaft, absolut ungefährlich für das ungeborene Kind. Ein extra Test bei Ihrem Hausarzt ist nach meinem Wissenstand nicht erforderlich. Alles Gute, Ina

21
Kommentare zu "Impfung gegen Masern und Mumps?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: