Themenbereich: Geburtseinleitung / Geburtsbeginn

"Unterstützung mit Wehentropf?"

Anonym

Frage vom 09.05.2005

Hallo!
Ich bin in der 39Ssw und habe noch 11 tage bis zum ET!Mein Problem ist das ich jetzt seit 17 Stunden Wehen habe alle 3 Minuten!Ich war gestern bereits im KH aber die haben mich nach hause geschikt,obwohl der Muttermund bereits 4-5cm auf ist,der Gebärmutterhals unter 1cm ist,das Köpfchen ist jetzt fest ins Becken gerutscht!
Am CTG sah es auch nicht so toll aus,die hertöne waren sehr eingeschränkt was den Oberarzt etwas besorgte.Er will mich heute nochmal sehen um nochmal eine Kontrolle zu machen!
Er sagte was von vermutlichen Rytmusstörungen...
Wäre es nicht besser die Kleine dann doch leicht anzuschupsen,mit einem Wehentropf?Ich merke ja das sie,wenn ich ne wehe habe versucht zu ackern und nach unten drückt.aber die wehen werden einfach nicht stärker!Sie rauben mir den Nerv....sie sind ja doll aber ich meine,die im Kh würden mich wieder weg schicken!
ich habe schon zwei Kinder,bei meiner Tochter wurde einen Tag nach ET auch mit WT eingeleitet,da ich ebenfalls wie jetzt 2-3 wochen vor ET schon enorme Wehen hatte,der Muttermund da auch schon 5 cm auf war,aber die wehen sich nicht verstärken wollten!
In meiner Familie ist Wehenschwäche stark vertreten!
Kann ich,wenn heute wieder das CTG so schlecht ausfällt um eine Einleitung bitten?Oder zumindest um einen Wehenbelastungstest fragen? Oder meinen Sie ich würde da nur unnötig böse Blicke kassieren?
Ich weiß echt nicht mehr was ich acmehn soll.....
Ich weiß das wenn das jetzt noch Tage so weiter geht ich keine Kraft mehr haben werde um meine Tochter bei der geburt genug zu unterstützen!
Dazu verlangen meine zwei Kinder hier zu Hause zu sehr meine aufmerksamkeit,das ich mich tagsüber etwas erholen könnte!
Über eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar!
MfG

Anonym

Antwort vom 09.05.2005

-Hallo, wenn Ihnen dass so wichtig ist, würde ich das deutlich machen. Einen Grund liefern Ihnen ja nun auch die eingeengten CTG- Muster. Ich denke, dass Sie zumindest auf einen Wehenbelastungstest bestehen können. Eigentlich kann Ihnen auch keiner ein Einleitung verweigern, bei dem Befund den Sie mitbringen und der Sorge die Sie nun auch durch das kontrollbedürftige CTG haben. Werden Sie deutlich und lassen Sie sich nicht abspeisen. Gruß Judith

18
Kommentare zu "Unterstützung mit Wehentropf?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: