Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Kampfsport am Anfang der Schwangerschaft?"

Anonym

Frage vom 09.05.2005

Ich betreibe als Sportart Aikido, eine Kampfkunst, deren Hauptcharakteristika Würfe und Hebel sind (ähnlich wie beim Judo, aber es fehlt der Bodenkampf, und der Körperkontakt ist nicht so eng). Das Training ist sehr kooperativ, da es keine Wettkämpfe gibt, Schläge und Tritte etc. gibt es nicht. Ich mache das schon seit fast 6 Jahren, habe also die Falltechnik recht gut im Griff.
Kann ich diese Sportart zu Beginn der Schwangerschaft weiterbetreiben? Da ich gerade frisch die Pille abgesetzt habe und noch gar nicht weiss, wie sich der Zyklus einpendelt, macht mir insbesondere die Frage Sorgen, was in der Zeit ist, in der ich noch gar nicht weiß, dass ich schwanger bin (was bei unregelmäßigem Zyklus ja etwas länger dauern kann). Ich kann ja schließlich nicht alle 4 Wochen 2 Wochen aussetzen. Hinzu kommt, dass ich zu unseren regelmäßigsten Trainingsteilnehmern gehöre, d.h. ich fürchte dumme Fragen, wenn ich mehrere Wochen fehle, aber über die Schwangerschaft (so sie denn einträte) noch nichts sagen würde. Konkret also: Kann man das in den ersten 3 Monaten einfach weitermachen?

Anonym

Antwort vom 09.05.2005

-Hallo, Ich denke ja. Es ist so, dass Sie ein Kind dass sich richtig eingenistet hat eigentlich nicht verlieren können. Eine Fehlgeburt auch nicht zu verhindern ist.Allerdings kann ich mir vorstellen, dass sowohl Ihre Brust wie auch die Gebärmutter die Erschütterungen nicht angenehm finden werden. Und solche Signale würde ich immer ernstnehmen.Wenn der Trainningswunsch noch größer ist wie die Sorge um eine evt. eingetretene Schwangerschaft ist es sicher o.k. zu trainnieren.Gruß Judith

22
Kommentare zu "Kampfsport am Anfang der Schwangerschaft?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: