Themenbereich: Gesundheit

"wie sind Streptokokken zu behandeln?"

Anonym

Frage vom 10.05.2005

Hallo, ich bin in der 40. SSW und habe nun zum 3. Mal einen positiven B-Streprokokken-Abstrich erhalten. Die vorherigen Male wurde ich mit Penicillin behandelt, was aber zu einer zusätzlichen Pilzinfektion geführt hat. Nun will mir mein Arzt wieder Penicillin geben. Ich habe jetzt gelesen, dass eigentlich nur die Abgabe von Antibiotika während der Geburt hilfreich ist, nicht so sehr die Behandlung vor der Geburt.
Ich bin etwas verunsichert, ob ich die Behandlung mit Penecillin jetzt machen soll, oder mich unter der Geburt mit Antibiotika behandeln lassen soll. Der Arzt meinte zudem, dass die Geburt nicht mehr lange auf sich warten lässt, da der Muttermund schon geöffnet sei.
Welche Behandlung ist ergiebiger? Und welche Behandlung hat weniger Nebenwirkungen für mein Kind?
Was passiert, wenn ich mich nicht mit Penicillin behandle?
Wenn ich mich mit Penicillin behandeln lasse, muss ich dann trotzdem noch eine Antibiotikabehandlung während der Geburt vornehmen?
Wird das Antibiotika unter der Geburt generell verabreicht, wenn der Verdacht einer Infektion besteht, oder muss ich einen erneuten Abstrich machen?
Vielen Dank schon mal im Voraus!!!

Antwort vom 10.05.2005

Hallo, es gibt Frauen, die immer Streptokokken haben, egal wie oft behandelt wird. Auch wenn Sie jetzt behandeln, würde man Ihnen während der Geburt noch mal Antibiotika geben. Für einen Abstrich bleibt bei der Geburt keine Zeit, weil das Ergenis meist länger dauert als die Geburt. Nach der Geburt wird beim Kind eine Anstrich gemacht. Meistens haben die Kinder keinerlei Anzeichen einer Infektion, auch wenn Stretokokken nachgewiesen wurden, so dass Sie sich nicht übermäßig sorgen müssen. Die Antibiotokagabe direkt unter der Geburt hat sich als am effektivsten erwiesen und stellt einen relativ guten Schutz dar, zumal die Antibiotika intravenös gegeben werden, so dass sie anscheinend besser wirken als die Gabe von Tabletten. Ob Sie jetzt vor der Geburt nochmals Penicillin nehmen, müssen Sie selbst abwägen. Wenn die Tabletten bisher nichts an den Streptokokken geändert haben, kann es sein, dass außer Resistenzbildung und Pilzinfektion keinerlei Effekt zu erwarten ist und die Antibiotikagabe bei der Geburt erspart es Ihnen auch nicht. Alles Gute, Monika

19
Kommentare zu "wie sind Streptokokken zu behandeln?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: