Themenbereich: Geburt allgemein

"wie kann ich die Drehung des Babys unterstützen?"

Anonym

Frage vom 17.05.2005

Hallo liebes Hebammenteam, ich komme morgen in die 34. SSW, es ist meine 1. Schwangerschaft. Gestern war ich bei meiner Hebamme zur 4. Moxa-Behandlung, aber Babylein mag sich nicht drehen. Sie liegt meist so schräg - Kopf unter meinen Rippen. Habe übermorgen einen Arzttermin, mal schauen, was sich bis dahin getan hat. Aktiv ist sie noch sehr - es rumort in meinem Bauch und sie tritt mir immer schön auf die Blase. Die Kleine lag bei den letzten Unterschuchunegn 2 x quer und 1 x BEL. Irgendwie mag sie noch keinen Purzelbaum machen. Wenn sich bis nächste Woche (Ende 34. SSW) nichts getan hat, würde ich es wieder mit Moxa versuchen und natürlich mit Vierfüsslerstand und indische Brücke (mache ich jetzt schon täglich) ..... was kann ich noch tun, damit sie purzelt?? Ich rede der Kleinen auch gut zu ... Mach mir aber so meine Gedanken, weil bei den meisten Schwangeren in meinem Kurs diese Drehung schon um die 30. SSW war oder das Baby schon von Anfang an so lag. Ich muss aber dazu sagen, dass ich 1,85 m gross bin und auch nicht sooooooo viel Bauch bisher habe. Hats vielleicht noch viel Platz zum Turnen und ich mache mir umsonst Gedanken!? Möchte so gerne auf normalen Wege entbinden ..... Wäre dankbar für weitere Tips. DANKESCHÖN!!!

Antwort vom 17.05.2005

Sie machen schon alles was Sie machen können, was noch fehlen könnte, ist so was wie positives Denken! Versuchen Sie, Ihrer Kleinen zuzureden, dass es viel leichter ist für Sie beide, wenn sie sich noch auf den Kopf stellt, gehen Sie mit einer gewissen Zuversicht an die Sache ran, eher nach dem Motto: "das wird klappen" als mit dem ängstlichen Gedanken "hoffentlich wird das noch was"/ "was mach ich, wenn nicht, ...". Egal wie, Sie und Ihr Baby werden die geburt gemeinsam meistern, ob "normal" aus Schädellage oder wenn nötig per Kaiserschnitt, vermitteln Sie das sich selbst und damit auch Ihrem Baby. Alles Gute!

30
Kommentare zu "wie kann ich die Drehung des Babys unterstützen?"
Netti21
Gelegenheitsclubber (0 Posts)
Kommentar vom 27.08.2012 09:45
Kindsdrehung- Ein Problem der Großen?
Hallo,

ich bin ebenfalls recht groß, genau gesagt 1,84m. Und auch ich bekomme immer wieder verwunderte Blicke, wenn ich sage, dass ich schon in der 33. Woche bin, mein Bauchumfang schaut eher nach 7.Monat aus (im Vergleich zu anderen/ kleineren Frauen).
Auch unsere Kleine ist munter und tritt mir kräftig in die "Eingeweide". Ca. 25,Woche lag sie auch mal richtig rum, fühlt sich aber anscheinend "aufrecht sitzend" noch viel wohler. (Kann ich ehrlich gesagt auch nachvollziehen, so mal als Erwachsene gesporchen.)
Ich habe in 2 Tagen den nächsten Arzttermin, wo wir wieder nach der Lage kucken.
Ein bisschen habe ich mit Brücke und dann Po-wackeln angefangen, aber ich bekomme so leicht Sodbrennnen. Außerdem habe ich ehrlich gesagt mehr Angst unsere Kleinen etwas aufzuwingen, wobei sie sich eher unkontrolliert dreht und sich dann vielleicht verhäddert.
Ich merke dass sie sich fast 2-3 wöchhentlich von der linken auf die rechte Seite dreht, also denke ich hat sie noch genug Platz.
Ich möchte versuchen loszulassen und es fast nur "ihr" überlassen. Nächste Woche werde ich bei meiner Hebamme mal die Moxa-Methode als Akkupunktur probieren, aber das ist für mich nur ein Zuckerl, nicht das ganze Menü. Mir ist wichtig, dass sie gesund auf die Welt kommt und ich gesund bleibe. Wie wir das anstellen werden, wird sich zeigen (hoffentlich erst nach der 38.Woche).

Ich wünsche allen Ungeborenen alles Gute und den richtigen Dreh und den Schwangeren die nötige Geduld (und auch mir :-))
Annett.

Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: