Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"Milchsäurezäpfchen vorbeugend?"

Anonym

Frage vom 17.05.2005

Hallo liebes Hebammen-Team,

ich bin grundsätzlich absolut glücklich mit meiner Betreuungssituation durch meine Hebammen und meine Ärztin. Allerdings machten meine Ärztin und meine Hebammen kürzlich unterschiedliche Aussagen zum Thema "Vorbeugung mit Milchsäurezäpfen". Während meine Ärztin Milchsäurezäpfen nur kurativ einsetzen würde, empfehlen meine Hebammen mir dieses Medikament durchaus als Vorbeugung gegen Scheideninfektionen. Ich bin medizinisch nur allgemein gebildet und kenne Milchsäurezäpfen nicht wirklich. Und da ich erst in einiger Zeit wieder einen Vorsorgetermin habe (bin knapp 28. Woche), weiß ich nun nicht , ob ich schon mal zur Apotheke gehen sollte oder nicht... Zu welcher Maßnahme würden Sie tendieren?
Besten Dank für Ihren Rat!

Antwort vom 17.05.2005

Hallo, einfach so vorbeugend empfehle ich überhaupt nichts, weil ich davon ausgehe, dass Frauen, die schwanger sind, vom Prinzip her erst mal gesund sind und daher auch keiner Behandlung bedürfen. Die Milchsäurestäbchen machen nur dann Sinn wenn eine Infektion vorliegt und eventuell noch wenn der PH-Wert in der Scheide sehr hoch gewesen sein sollte (über 5,5). Sollte er z.B. bei 7 liegen, dann könnten die Stäbchen Sinn machen, um die Scheidenflora zu verbessern. Am Besten fragen Sie noch mal bei Ihrer Hebamme wieso sie die Stäbchen empfielt. Ansonsten steht es Ihnen immer frei einem Rat zu folgen oder eben nicht. Eigentlich sollte die Hebamme Ihnen die Stäbchen jedoch auf Kosten der Krankenkasse geben wenn sie sinnvoll in Ihrer Situation sind.
Alles Gute, Monika

25
Kommentare zu "Milchsäurezäpfchen vorbeugend?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: