Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"Ist eine Eileiterschwangerschaft ausschließbar?"

Anonym

Frage vom 18.05.2005

Hallo. Kann man eine Eileiterschwangerschaft 100%ig ausschließen sobald in der Gebärmutter eine Fruchtblase zu sehen ist? Bin jetzt in der 7. SSW. Auf dem US war eine längliche Fruchtblase zu sehen. Allerdings (noch) ohne Inhalt. Ich hatte nämlich, nachdem ich einen positiven SST gemacht hatte, einen Vertretungs-FA, der mich mit Verdacht auf Eileiterschwangerschaft sofort in die Klinik geschickt hat. Die Ärzte im Krankenhaus und mein FA haben aber die Aussage des Vertretungs-FA entkräftet. Lt. meines FA sieht alles ganz normal aus. Allerdings hat mir der Besuch bei diesem Vertretungs-FA so viel Angst gemacht, dass ich mich zwischen Freude und nicht-Freude hin- und hergerissen fühle. Verstärkt wird meine Angst durch dieses - anscheinend normale - Ziehen und Pieksen im Unterleib. Vielen Dank für Ihre Antwort.

Antwort vom 18.05.2005

Die Verdachtsdiagnose dieses Arztes scheint sich nicht bestätigt zu haben, deshalb brauchen Sie sich eigentlich deswegen auch keine Sorgen mehr zu machen. Wenn Ihnen dieser Vertretungsarzt Angst gemacht hat, dann sollten Sie da nicht mehr hin gehen. Schwangerenvorsorge sollte nicht verunsichern sondern Sicherheit geben! Das Ziehen und "Piksen" in den ersten Schw-Monaten kommt vom Wachstum der Gebärmutter und von der Verlagerung des Darmes. Wenn Sie sich mit regelmäßiger körperl. Betätigung wie Spazierengehen, Schwimmen etc fit halten, dann unterstützt das gleichzeitig auch die Anpassung an die Schwangerschaft, eine gesunde Ernährung tut auch Ihren teil und bald ist auch die Anpassungsphase überstanden und Sie werden sich rundum wohl fühlen!

20
Kommentare zu "Ist eine Eileiterschwangerschaft ausschließbar?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: