Themenbereich: Kaiserschnitt

"in der 37.Woche noch ins Wärmebett?"

Anonym

Frage vom 21.05.2005

Hallo!!
Ich bin heute 36/6. In der 35. SSW wurde von meinem FA eine verkalkte Plazenta Stadium III festgestellt, sowie ein Oligohydramnion. Daraufhin wurde ich zum Doppler US überwiesen, der ergab das die Sauerstoffversorgung trotz der für die Woche viel zu auffälligen verkalkten Plazenta noch gut wäre. Das Gewicht wurde auf ca. 2300 Gramm geschätzt.
Anfang dieser Woche (37. SSW) war ich noch mal zur Kontrolle beim Doppler US - lt. FÄ Versorgung noch ausreichend aber das Gewicht wieder wie vor 2 Wochen auf nur 2300 Gramm geschätzt?! Sie meinte könnte auch etwas mehr sein wenn sie sich den Bauch so anschaut, aber es wäre schlecht zu messen weil das Kind in BEL sitzt. Am Mittwoch meinte mein FA ich solle nächste Woche ins KH das eine Sectio gemacht wird wegen der Plazentainsuffiziens und dem FW. Wegen der BEL hätte es lt. FA keinen Sinn was zu unternehmen, weil das Kind viel zu tief schon mit dem Steiß im Becken sitzt und zu wenig FW da ist.
Der Muttermund war am Mittwoch schon Fingerkuppen eingängig? Ist das normal für die 37.SSW?
Meine Frage: Wenn ich nächste Woche in die Klinik gehe und es wird eine Sectio gemacht, bin ich gerade Anfang 38.SSW (wenn es so gemacht wird, wie der FA es will) zählt es noch als zu frühe Geburt? Und wenn das Kind wirklich nur 2300 Gramm wiegt dann wäre es doch eine Mangelgeburt, oder? Was würde dann passieren? Wärmebett o.ä?
Vielen lieben Dank schon mal für Ihre Antwort.
Ich bin ziemlich aufgeregt, ein Kaiserschnitt war eigentlich das letzte, was ich wollte, aber wenn sich die Ärzte da einig sind das es sein muß und vor allem jetzt schon, muß ich mich wohl mit abfinden.

Anonym

Antwort vom 21.05.2005

Hallo, ein Kind ab Beginn 38. Schwangerschaftswoche gilt nicht mehr als Frühgeburt. Wenn es dann tatsächlich mit 2300 gr. geboren wird gilt es "als zu klein für den Termin". Ob das Kind dann noch ins Wärmebett muß hängt von seiner tatsächliche Reife und Kondition ab. Meistens sind "so zarte " Kinder erstaunlich "zäh" und kommen mit ganz viel "Mamawärme" zurecht. Der Blutzucker und die Körpertemperatur werden dann regelmäßig kontrolliert. Sind die Werte alle unauffällig hat das Kind keine weitere Unterstützung nötig, sollten dar noch große Schwankungen vorliegen, wird das Kind vielleicht noch einige Tage im Wärmebettchen gepäppelt werden müssen. Alles Gute, Ina

30
Kommentare zu "in der 37.Woche noch ins Wärmebett?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: