Themenbereich: Recht & Rat

"Welche finanziellen Hilfen gibts in der Schwangerschaft?"

Anonym

Frage vom 23.05.2005

Hallo liebes Hebammen-Team,

ich bin zufällig auf dieses Forum gestoßen, da ich im Internet nach Informationen zum Kinderwunsch gesucht hab.
Nun meine Frage.
Ich bin 20 Jahre alt und möchte schon seit längerer Zeit gern ein Kind.
Mit meinem Freund hab ich auch schon darüber gesprochen, er möchte ebenso ein Kind mit mir.
Doch leider gibt es da zwei Probleme.

1. ich wohne noch zu Hause
2. ich bin arbeitslos.

Da erste Problem ist eigentlich keins, denn meine Eltern würden mich unterstützen und würden sich auch freuen, aber ich würde halt lieber das Kind mit meinem Freund alleine in einer eigenen Wohnung haben. Wenn es aber nicht anders geht, dann muss ich eben die erste Zeit noch zu Hause bleiben.
Und da meine Eltern mich ja unterstützen, ist es ja nicht schlimm.

Allerdings zu der Arbeitslosigkeit habe ich einige Fragen.
Ich bin seit März arbeitslos. Nur weiß ich nicht wann ich wieder Arbeit finde. Denn mit 30 möchte ich nicht erst ein Kind haben.
Mit 20 ein Kind finde ich voll in Ordnung und nicht zu früh. Und wer weiß, vielleicht bekomme ich ja erst in 5 Jahren Arbeit. Also nutze ich jetzt die Zeit in der ich sowieso zu Hause bin. Eigentlich steht ja schon fest, dass mein Freund und ich ein Kind bekommen wollen, aber mich würde vorher noch interessieren
wie man denn finanziell unterstützt wird bei einer Schwangerschaft trotz Arbeitslosigkeit?
Denn ich möchte schon, das meinem Kind nichts fehlt.
Ich habe mal gehört, dass man von Pro Familia Geld bekommt. Stimmt das?
Wird denn eine Wohnung für mich bezahlt?
Was bekomme ich für Geld?
Wo muss ich mich hinwenden?

Außerdem habe ich noch eine Frage zur Pille:
Meine Mutter hat gesagt, dass wenn ich die Pille absetze, ich erst lieber 1-2 Monate warten soll, damit sich der Körper darauf vorbereiten kann. Denn wenn man gleich loslegt, dann soll dass angeblich nicht gut für das Kind sein. Stimmt das? Ich kann mir das eigenlich nicht vorstellen.

Ich würde mich wirklich sehr über eine Antwort freuen.
Da mein Kinderwunsch sehr groß ist, aber ich ja auch finanziell abgesichert sein möchte.

Vielen Dank im Voraus.

Liebe Grüße Susann

Anonym

Antwort vom 24.05.2005

Hallo, ich finde wenn eine Frau ungeplant schwanger wird, soll Sie jede Unterstützung bekommen und erfahren die möglich ist. Trotzdem ist es leider immer wenig und eng bemessen. Plant man aber eine Schwangerschaft, finde ich weiter, sollte man weitestgehend selbständig und eigenverantwortlich leben können. Es hat auch etwas mit "erwachsen" sein zu tun, die Verantwortung für ein Kind emotional und finanziell tragen zu können. Das bei (vorübergehender)Arbeitslosigkeit, Krankheit oder ähnlichen natürlich die Versorgung durch das Sozialamt/ Gesellschaft getragen werden muß ist selbstverständlich. Von Beginn aber zu planen das alle (Eltern, Sozialamt, Gesellschaft) die Verantwortung tragen sollen, nur man selbst nicht kann oder will, finde ich nicht in Ordnung. Wie denken Sie wollen Sie eine Ausbildung/ Arbeit finden, wenn Sie ein kleines Kind zu versorgen haben? Welcher Arbeitgeber kann sich da heute noch drauf einlassen? Haben Sie erst mal Arbeit und Berufserfahrung greifen ganz andere Sozialleistungen und Ihr Einkommen und Arbeitsplatz sind viel sicherer. Wie ist es bei Ihrem Freund mit Ausbildung und Arbeit? Kann er Sie und das Kind ernähren? Denken Sie nicht auch für Ihr Kind ist es schöner unabhängige, selbständige, selbstbewußte Eltern zu haben? Organisationen wie Pro Familia können nur einmalige Zahlungen für z.B. Erstlingswäsche oder Waschmaschine zahlen, für den regulären Unterhalt ist das Sozialamt zuständig, die aber das Einkommen Ihrer Eltern mit berechnen werden. Wenn ihre Eltern sehr viel Geld haben, wird es Ihnen finanziell vielleicht an nichts fehlen. Sie sind dann aber auch die nächsten Jahre von Ihren Eltern abhängig und müssen bei sämtlichen Anschaffung für sich und das Kind Ihre Eltern um Geld und Zustimmung fragen. Für eine richtige finanzielle Beratung fragen sie bitte das Sozialamt, das liegt nicht im Wissen oder Kompetenzbereich einer Hebamme. In 2- 3 Jahren sind Sie noch lange keine 30, aber Sie und Ihr Freund viel selbständiger und weniger auf fremde Hilfe angewiesen. Der Wunsch nach einem Kind und die Liebe zu Ihrem Freund wird die kurze Zeit bis dahin sicher gut tragen können und noch intensiver werden lassen. Gehen Sie bitte verantwortungsvoll mit Ihrer Entscheidung, Zukunft und die Ihres Kindes um. Nach Absetzen der Pille kann man sehr schnell schwanger werden. Herzliche Grüße, Ina

18
Kommentare zu "Welche finanziellen Hilfen gibts in der Schwangerschaft?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: