Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"Fruchtwasseruntersuchung zur Feststellung von Blutgruppenunverträglichkeit?"

Anonym

Frage vom 25.05.2005

Hallo,
ich habe gerade gelesen, dass man eine Fruchtwasseruntersuchung machen sollte/muss bei einer erwarteten Blutgruppenunvertraeglichkeit zw. Mutter und Baby.
Meine Frage: Kann man eine BGU auch auf andere Art und Weise feststellen? Mir wurde von einer Krankenschwester auf jedenfall abgeraten, eine Fruchtwasseruntersuchung durchzufuehren aufgrund der moeglichen Risiken fuer die Schwangerschaft.
Ich bin jedoch RH- und das Baby mit hoher Wahrscheinlichkeit RH+.

Vielen Dank!

Antwort vom 25.05.2005

Hallo, die Konstellation, die Sie und Ihr Baby haben, ist recht häufig. Bei jeder Schwangerschaft werden daher durch einfach Blutabnahme Antikörper bestimmt, die darüber aussagen, ob Ihr Körper das Blut des Babys angreift. Wenn der Antikörpertest negativ ist, was meistens der Fall ist, brauchen Sie gar nichts weiter machen. Positiv kann er nur sein, wenn Sie schon mal schwanger waren und danach keine Spritze zur Vorbeugung gegen die Antikörperbildung erhalten haben. Nur dann kann im weiteren Verlauf eine Fruchtwasseruntersuchung notwendig sein. Auch dann müssen aber noch weitere Faktoren hinzukommen, die darauf hindeuten, dass das Blut des Kindes tatsächlich betroffen ist. In dem Fall würden die Risiken durch die Antikörper überwiegen gegenüber den Risiken durch die Punktion. Ich nehme stark an, dass bei Ihnen keine Antikörperbildung vorliegt, so dass nichts davon notwendig ist.
Alles Gute, Monika

18
Kommentare zu "Fruchtwasseruntersuchung zur Feststellung von Blutgruppenunverträglichkeit?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: