Themenbereich: Schlafen

"warum schläft mein Kind tagsüber nicht?"

Anonym

Frage vom 27.05.2005

Hallo,
unser Sohn ist jetzt 3 Monate alt. Unser Problem ist, dass er tagsüber zwar total müde ist, aber einfach nicht schlafen will. Er hat rote Augen, reibt sich diese, wird zunehmend quengeliger, aber er kämpft richtig gegen seinen Schlaf an. Abends legen wir ihn gegen 19 Uhr ins Bett, aber auch hier will er nicht gleich einschlafen. Er weint mit Unterbrechungen immer noch so 20 Minuten. Wir lassen ihn abends immer erst fünf Minuten schreien, gehen in sein Zimmer, beruhigen ihn, ohne ihn aus dem Bett zu nehmen und gehen dann wieder raus. Weint er dann nochmals 5 Minuten durch, wiederholen wir die Prozedur. Als Einschlafhilfen haben wir ein Kuscheltier und teilweise auch einen Schnuller (eher selten, spuckt er meist gleich wieder aus). Wenn er dann eingeschlafen ist, schläft er bis 5.00-6.00 durch. Nach dem Stillen (ca. 30-45 Min.) haben wir ihn sonst immer noch wieder ins Bett gelegt und er hat dann meist noch 1,5 - 2 Stunden geschlafen, bzw. mit sich selbst beschäftigt. Mittlerweile will er das aber auch nicht mehr. Wir haben auch schon versucht ihn morgend nach der MAhlzeit bei uns im Bett liegen zu lassen, da hat er aber noch weniger Ruhe als in seinem eigenen Bett. Wie gesagt, nach dem langen und guten Nachtschlaf schläft er morgens dann nochmal ca. 1 Stunde, dann allerdings ist er den ganzen Tag wach, außer im Kinderwagen oder beim Auto fahren. Aber auch im Kinderwagen kämpft er richtig gegen seine Müdigkeit an und findet nicht in den Schlaf, obwohl ihm die Augen fast automatisch zufallen. Wenn wir ihn tagsüber in sein Bett legen wollen, macht er riesiges Theater und ist partout nicht zum Schlafen zu bewegen.

Warum schläft er über Tag nicht, obwohl er offensichtlich hundemüde ist und warum weint er abends immer wieder vorm Einschlafen? Wir haben mal gelesen, das sich das mit dem Weinen nach ein paar Tagen legt, wenn man die von uns beschriebene Prozedur (weinen lassen - reingehen - beruhigen - raus gehen) beibehält, da die Kinder dann gelernt haben, dass ihr Weinen nichts bringt. Fakt ist, dass er definitiv nur weint, weil er nicht ins Bett will und darüber richtig böse ist.
In den ersten Wochen haben wir ihn immer erst so gegen 20 Uhr weggelegt, aber da war das mit dem Weinen noch schlimmer. Jetzt wo wir ihn gegen 19 Uhr weglegen, ist es besser geworden, allerdings immer noch mit einigen "Protesten".

Gruß

Anonym

Antwort vom 27.05.2005

Hallo, Ihr Sohn ist erst 3 Monate alt, und doch schläft er schon so schön lang durch! Auch wenn es abends noch nicht protestlos abläuft. Machen Sie allabendlich dieselben Abläufe vor dem Schlafengehen in aller Ruhe, dass sich daraus ein Ritual entwickelt,und behalten Sie unbedingt auch bei, solange immerwieder reinzugehen, bis er nicht mehr weint und eingeschlafen ist. So junge Kinder brauchen oft länger als nur wenige Tage, um sich ans selber-einschlafen zu gewöhnen. Offensichtlich kann er aber prima in seinem Bettchen schlafen, wenn er dazu bereit ist. Vielleicht können Sie ihm sein Bettchen über Tag noch auf eine andere Art schmackhaft machen, indem Sie ihn auch mal für 5-15 Minuten reinlegen, wenn er schön wach und fröhlich ist, hängen Sie ein buntes Mobile o.ä. drüber, dass er was zu bestaunen hat, und vermitteln sie ihm, dass er jetzt gar nicht schlafen braucht, dass Sie wohl in der Nähe sind, dass er sich aber ein bisschen selbst beschäftigen darf. Wenn er sich meldet, nehmen sie ihn auch wieder raus. Dann macht er auch die Erfahrung, dass Sie auf sein Rufen reagieren. Da er nachts schon so viel schläft,reicht es ihm vielleicht auch aus,übe rTag nur zu ruhen, bieten Sie ihm 1-2 feste Zeiten an,wo er zur Ruhe kommen kann mit Schnulli und Kuscheltier, aber erwarten sie nicht,dass er schlafen muß. Viel Erfolg und Geduld!Barbara

26
Kommentare zu "warum schläft mein Kind tagsüber nicht?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: