Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"kann sich der Eisprung durch Stress verschieben?"

Anonym

Frage vom 30.05.2005

Wie weit kann sich ein Eisprung durch fiebrige Erkältung (Antibiotika) und Stress verschieben? Ich (38 Jahre, noch kinderlos) hatte am 4.4 meine letzte Regel und normalerweise einen Zyklus von 30 Tagen. Seit Mitte Mai habe ich einen schwach positiven SS-Test.
Im heutigen US ist noch nicht viel zu sehen (ca. 2 mm Embryo). Rein rechnerisch wäre ich 8SSW. Seit drei Wochen gehe ich auf Wunsch des Arztes nun jede Woche zum Ultraschall. Vor 2 Wochen war erst nur eine Fruchthöhle von 8-10 mm zu erkennen war. Dann letzte Woche war die Höhle 12 mm und ein winziger Dottersack war zu erkennen.
Die Ergebnisse verunsichern mich mehr und mehr.

Anonym

Antwort vom 01.06.2005

Hallo, Zyklen lassen sich durch Infekte, Streß oder Medikamente sehr beeinflussen. Da sich Ihre Schwangerschaft doch entwickelt würde ich erst mal von absoluter Normalität ausgehen. In welcher Woche man was zu sehen hat, ist absolut undeutlich. In Ihrem Fall kann ja noch dazu kommen, das Sie vielleicht rechnerisch noch nicht so weit sind, da vielleicht eine Zyklusverschiebung war. Bleiben Sie gelassen und probieren "Guter Hoffnung" zu sein. Herzliche Grüße, Ina

23
Kommentare zu "kann sich der Eisprung durch Stress verschieben?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: