Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"welcher Geburtstermin stimmt?"

Anonym

Frage vom 30.05.2005

Hallo -
Ich lebe in Frankreich und staune immer wieder ueber die unterschiedlichen Gewohnheiten der Vorsorge-Untersuchung in Deutschland und Frankreich.
Daher haette ich folgende Fragen: Ich bin etwas verunsichert ueber den berechneten Geburtstermin - bei meiner ersten Untersuchung in D, wurde der 5.6. bestimmt, auch meine Hebamme bestaetigte mir diesen Termin. Mein Frauenarzt hier allerdings, beharrt auf 41 Wochen und auf den 12.6. Alles kein Problem, so lange ich vorher entbinde... was aber ist, wenn ich uebetrage und seine 14 Tage, dann allerdings schon drei Wochen nach Termin sind? (erster Tag der letzten Periode 29.8., Befruchtung 12.9., bei 28 taegigem Zyklus). Da in Frankreich waehrend der gesamten Schwangerschaft und auch in den letzten Wochen, die Untersuchungen nur in monatlichen Abstaenden (und auch auch ohne CTG) stattfinden, beunruhigt mich ein bisschen, dass der Kleine vielleicht am Schluss unterversorgt sein koennte.
Vielen Dank fuer Ihre Antwort und liebe Gruesse.
Sarah

Antwort vom 01.06.2005

Durch die Einberechnung von 1 Woche "Toleranz" beim ET sind sicher die Zeiten bei Überschreitung dieses Termins dann enger als bei uns. Der 4-wöchige zeitraum der Untersuchung hat sich vermutlich bewährt und wird deswegen vorgegeben; auch bei uns würde das in den meisten Fällen sicherlich ausreichen. Wenn irgendetwas zwischendurch ist, bzw bei Unsicherheit können Sie ja bestimmt zu zusätzlichen Untersuchungen gehen. Ich denke, dass das bestimmt völlig ok ist so, in Frankreich gibt es auch nicht mehr Zwischenfälle in der Schwangerschaft als bei uns hier! Lassen Sie es sich gut gehn!!

27
Kommentare zu "welcher Geburtstermin stimmt?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: