Themenbereich: Stillen allgemein

"Kind verweigert Brei nach Krankheit"

Anonym

Frage vom 30.05.2005

Liebes Hebammenteam,

mein Sohn (7 Monate) hat bis vor 2 1/2 Wochen sehr gerne mittags Brei gegessen. Dann ist er krank geworden. Magen-Darm-Grippe. Seitdem verweigert er den Brei und will nur noch an die Brust. Alle Versuche (verschiedene Breisorten und Löffel, 2 Tage Pause, usw.) sind bis jetzt gescheitert. Er kneift den Mund zu und schlägt den Löffel weg! Was soll ich tun? Kann die Breiverweigerung damit zu tun haben, daß er Zähne bekommt (sieht am Unterkiefer schwer danach aus)? Für einen Tipp wäre ich sehr dankbar. Ich dachte, daß ich um die Flasche herum komme. Oder soll ich den Brei verdünnen und mit der Fkasche geben?

Herzliche Grüße
Birgit

Anonym

Antwort vom 01.06.2005

Hallo, lassen Sie ein paar Tage mal alle Fütterungsversuche weg und lassen Sie ihn ausschließlich seinem Bedürfnis entsprechend an der Brust trinken. Wenn es ihm dort nicht mehr ausreicht meldet er sich von alleine nach etwas anderem und auch die Neugierde treibt die KInder dazu, am elterlichen Tisch mitessen zu wollen. Ob es an den Zähnen liegt oder er sich noch erholen muß, kann man nicht wissen, wichtig ist, auf sein Bedürfnis zu achten.

17
Kommentare zu "Kind verweigert Brei nach Krankheit"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: