Themenbereich:

"was tun bei quengeligem Kind?"

Anonym

Frage vom 03.06.2005

Hallo! Mein Sohn ist jetzt 11 Monate und bis jetzt hatte ich uberhaupt keine probleme mit schlafen oder sonstiges. nun ist es seit ein paar wochen so das ich uberhaupt nicht mehr klar kommt und mich uberfordert fuehle. er quengelt sehr am tag fuer alles wir können jetzt auch nicht mehr unternehmen weil es einfach unmöglich geworden ist ,schlafen will er auch nicht mehr allein und wenn man sich mit ihm hinlege hilft das auch nicht .bei spazieren ist genauso .ich merke er fuhlt sich nicht wohl. er ist nicht krank weil bei arzt war ich schon. ich weiss nicht ob es nur eine phase ist weil er total mobil geworden ist ,laufen kann er zwar noch nicht oder ob sonst noch dahinter steckt. ich hoffe ihr könnte mir helfen weil ich mich momentan sehr hilflos fuehle.
danke
Angelique

Anonym

Antwort vom 03.06.2005

Hallo, solche Fragen sind eigentlich über das Netz nicht zu beantworten. Man muß einfach sehen, wie die Situation vor Ort ist. Warum laufen die Interessen des Kindes und die Vorstellungen der Eltern so weit auseinander. Man muß nach den Ursachen schauen. Wird das Kind über Tag zu viel gereizt? Ist es zu vielen Einflüssen wie laute Musik, viel "unterwegs" sein, viel fernsehen ausgesetzt? Bekommt er zu viel zuckerhaltige Getränke/ Süßigkeiten (können Kinder sehr unruhig werden lassen)? Die Eltern kommen aus eigener Erschöpfung häufig nicht auf den Grund der Unruhe. Braucht das Kind evtl. nur deutlichere Grenzen? Wenden sie sich bitte dringend an eine Erziehungsberatungsstelle. Die Adressen bekommen sie vom Kinderarzt oder vom Jugendamt. Die Beratungsstellen sind für solche Situation ausgebildet und zuständig. Sie besprechen mit Ihnen den Tagesablauf und die Situationen, wo es aus dem Ruder läuft. Sie beraten lieber in so einem frühen Stadium, als das man zu lange abwartet, und es für das Kind und die Eltern nur noch schwieriger wird, alte Verhaltensmuster zu ändern. Sollten sie sich in Ernährungsfragen unsicher sein, und befürchten dass das evtl. die Ursache für sein "überdreht sein" ist, bieten die gesetzlichen Krankenkassen häufig sehr gute Ernährungsberatungen umsonst an. Nur Mut die Probleme anzugehen, herzliche Grüße, Ina

21
Kommentare zu "was tun bei quengeligem Kind?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: