Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"soll ich weiter moxen?"

Anonym

Frage vom 03.06.2005

Hallo,
ich bin ab morgen in der 37. SSW. Kind liegt in BEL, alles hat bisher nicht geholfen, ind. Brücke, Moxibustion etc. Sie liegt seit Wochen/Monaten so....Das Moxen hat zunehmend weniger Wirkung auf die Kleine gehabt (weniger aktiv nach Behandlung). Soll ich noch einmal moxen versuchen, möchte keine Wegen auslösen? Wie ist es mit all den anderen Dingen, die den MuMu weich machen sollen wir Akupunktur, Himbeerblättertee - trotz wohl geplantem KS machen - oder eher "schonen"?

Danke

Antwort vom 03.06.2005

Hallo, wenn Sie selbst das Gefühl haben, dass das Moxen nichts bringt, würde ich damit aufhören oder zumindest mal eine Pause machen. Ich halte von Geburtsvorbereitenden Tees und Akupunktur nicht besonders viel, sondern glaube, dass der Körper der Frau ohne Nachhilfe gut in der Lage ist ein Kind zu gebären. Nur wenn Besonderheiten vorliegen kann es sinnvoll sein die Muttermundsreifung u.a. zu unterstützen. Manchmal liegt das Kind falsch, weil es sonst zu Rückenproblemen bei der Mutter kommt (z.B. Ischiasbeschwerden) Sollten Sie dazu neigen oder Rücken- oder Haltungsprobleme haben, kann die Behandlung mit Shiatsu oder durch einen Osteopathen die Möglichkeit einer Drehung des Kindes unterstützen. Auch Beckenlockerungsübungen können helfen, wenn der Grund in einer Verstärkten Anspannung im Beckenbereich liegt. Schließlich ist es noch möglich eine äußere Wendung durchzuführen, die allerdings nicht in allen Kliniken gemacht wird. Auch nach der 37. Woche ist eine Drehung noch möglich. Vielleicht klappt es ja noch. Ich drück Ihnen die Daumen, Monika

23
Kommentare zu "soll ich weiter moxen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: