Themenbereich: Geburtseinleitung / Geburtsbeginn

"Einleitung notwendig bei vermindertem Fruchtwasser?"

Anonym

Frage vom 07.06.2005

Hallo,
mein Kind ist zwar erst seit einem Tag "überfällig" aber meine Ärztin hat mich vergangenen Freitag doch recht verunsichert. Sie meinte, dass das FW reduziert und die Plazenta schon ein Stück verkalkt sei und deshalb die Geburt eingeleitet werden sollte. Das CTG und auch sonstige Kindsbewegungen sind aber völlig ok, insgesamt war es sowieso eine Bilderbuchschwangerschaft.
Die Hebammenpraxis sieht das nicht so wie meine Ärztin, haben mir aber dennoch ein paar Tipps zur Wehenförderung gegeben, so auch den "Rizinustrunk". Ich habe ihn erstmalig am Sonntag ausprobiert, wonach es nach ca. drei Stunden auch gute Wehen alle 4 min. gab (über ca. 2,5 h), danach Ende, gestern habe ich das wiederholt, diesmal völlig ohne Ergebnis, nicht eine Wehe.
Was kann ich aus Ihrer Sicht wohl noch tun, mittlerweile denke ich, ist das auch ein Kopfproblem aber da sich auch mit Rizinus gar nichts tut, werde ich doch sehr unruhig. Will das übrigens heute noch einmal versuchen.
Der Muttermund ist übrigens auf gut 2 cm offen, offen an sich aber nunmehr auch schon vier Wochen.
Danke und liebe Grüße

Antwort vom 07.06.2005

Wenn Sie mit einer Hebammenpraxis in Kontakt stehen ist es am besten, wenn Sie sich weiterhin von den Kolleginnen dort begleiten lassen. Es ist immer besser, einen Rat "vor Ort" zu geben bzw zu erhalten als aus der Ferne. Die Kolleginnen kennen Sie und wissen besser als ich, was gerade für Sie gut ist. Ich drücke die Daumen, dass es bald losgeht und wünsche Ihnen ein schönes Geburtserlebnis!

22
Kommentare zu "Einleitung notwendig bei vermindertem Fruchtwasser?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: