Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"wodurch kommt zu wenig Fruchtwasser?"

Anonym

Frage vom 09.06.2005

Hallo! Ich bin jetzt in der 20. SSW und meine Frauenärztin hat gestern festgestellt, dass ich zuwenig Fruchtwasser habe. Zwar noch untere Grenze Normalbereich, aber dennnoch kontrollbedürftig. Genauer soll das dann nächste Woche in der Feindiagnostik geprüft werden (auch die Nieren). Ich habe jetzt aber Angst, dass irgendetwas mit meinem Kind ist. Was könnten denn Ursachen für zu wenig Fruchtwasser sein? Ich trinke meist auch zuwenig, das weiß ich. Könnte so etwas auch Ursache sein? Und was gibt es noch für mögliche Ursachen? Ich hoffe nur, mit meinem Baby ist alles in Ordnung. Zumindest ist es zeitgerecht entwickelt und auch sehr lebhaft. Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.

Anonym

Antwort vom 09.06.2005

Hallo, Sie darf erst mal beruhigen, dass die Fruchtwassermenge im Normbereich liegt, auch ist es der untere!!! Untere oder obere Grenze heißt wirklich innerhalb des normalen Bereiches! Wenn Ihr Kind sich zudem noch ganz lebhaft bewegt, ist das ein sehr gesundes Zeichen- denn das kann es nur in genügend Fruchtwasser! Zur Feindiagnostik gehört sowieso auch ein ausführlicher Schall der Nieren Ihres Kindes. Es kommt immer mal wieder vor, dass eine Niere etwas größer oder kleiner als die andere ist, das kann sich zum einen schon während der Schwangerschaft wieder ausgleichen, zum anderen wird dann nach der Geburt besonders darauf geachtet, dass das Kind gut pinkeln kann und nochmals ein Ultraschall wiederholt. Dass tatsächlich etwas anderes Ernsthaftes Ihrem Kind fehlen könnte, dafür spricht aus Ihren Schilderungen eigentlich nichts. Es besteht kein Zusammenhang zwischen der Menge, die Sie trinken und wieviel Fruchtwasser gebildet wird. Dennoch ist es für Ihr Wohlsein wichtig und gut, ausreichend zu trinken, mindestens 2 Liter am Tag. Alles Gute, Barbara

32
Kommentare zu "wodurch kommt zu wenig Fruchtwasser?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: