Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Ist eine Fehlgeburtsauslösung durch Injektion notwendig?"

Anonym

Frage vom 11.06.2005

Hallo liebes Hebammenteam, meine letzte Periode war am 22.04.05, ein ST war vor 2 Wochen nur leicht positiv. Eine Frauenaerztin hat letzte woche und gestern kein Wachstum der Gebaehrm. durch abtasten, festgestellt. Ých bin seit 1 Jahr mit meiner Familie in der Türkei und hier laeuft alles etwas anders. Gestern wurde ich zu einer Utraschallu. geschickt und der dortige Arzt stellte fest, dass das Baby sich schon zersetzt. Die Frauenaerztin möchte mir nun eine Ýnjektion geben, damit alles abgeht. Ých habe im Netz geforscht aber nichts dergleichen gefunden. Es ist schon meine dritte Fehlgeburt und bei den ersten beiden hatte ich jeweis eine Ausschabung in Deutschland. Ých möchte aber nicht nochmal deshalb ins KH. Kann ich auf natürliche Blutung warten oder soll ich diese Ýnjektion wahrnehmen?
Ých habe zwei Kinder mit 3 und 6 Jahren, wollte aber gerne noch ein drittes Kind. Soll ich lieber nach 3 Fehlgeburten aufhören zu versuchen, da es ab 40 Jahren Ýmmer schwieriger wird schwanger zu werden? Oder eine gesunde Schwangerschaft zu haben? Vielen Dank für Ýhre Hilfe!

Anonym

Antwort vom 11.06.2005

Hallo, Sie können auf den Blutungsbeginn warten, ohne ein Risiko einzugehen. Leider kann das manchmal sehr lange dauern, was für die Frauen dann sehr nervenaufreibend ist. Gerade mit 2 Kindern wartet man doch täglich auf die Abbruchsblutung. Sollte Ihnen nach einer Zeit doch das Warten zu lang werden, können Sie sich immer noch die Spritze geben lassen. Wahrscheinlich sind es die Wirkstoffe Methergin und/ oder Oxytocin. Das ist hier früher auch gegeben worden, bevor alle Frauen standardmäßig ins Krankenhaus zur Ausschabung aufgenommen worden(medizinisch gibt es nicht zwingend eine Indikation dafür). Leider ist weder die Abwartende- noch die Injektionsvariante eine Garantie nicht doch noch mit zu langen oder zu starken Abbruchsblutungen ins Krankenhaus zur Ausschabung aufgenommen zu werden. Die Abbruchblutungen sind natürlich immer stärker und länger als eine normale Periode. Was für Sie zu stark ist, was Sie schwächt oder ängstigt ist sehr individuell abhängig. Zeit, um in Ruhe ins Krankenhaus zu fahren, ist aber immer. Ich finde es aber den Versuch absolut wert, den natürlichen Verlauf abzuwarten. Schon aus dem Grund, das natürlich jede weitere Ausschabung Ihre Gebärmutterschleimhaut verletzt und damit leicht schaden kann.
Die Entscheidung wie weit Sie weiter versuchen möchten, ein Kind auszutragen, können sie nur selbst beurteilen. Sie haben 2 gesunde Kinder geboren und scheinen ja keine Probleme zu haben, schwanger zu werden. Aus irgendeinen Grund, kann Ihr Körper die Schwangerschaften nicht halten oder "weiterentwickeln". Sind die Fehlgeburten nun alle in Reihe passiert? Hat sich außer durch den Umzug viel geändert in Ihrer Lebensweise? Sind Sie außergewöhnlichen (Umwelt) Belastungen ausgesetzt? Ich meine nun nicht Ihre Heimatstadt. Da werden ganz normal gesunde Kinder geboren. Irgendwas in Ihrer Wohnung oder Nahrung? Oder haben sie zwischen den Fehlgeburten Ihre Kinder geboren? Mit 40 ist frau nicht zu alt auf eine gut verlaufende Schwangerschaft und ein gesundes Kind hoffen zu dürfen. Viel, Kraft, alles Gute und herzliche Grüße in Ihre wunderschöne Heimatstadt, Ina

16
Kommentare zu "Ist eine Fehlgeburtsauslösung durch Injektion notwendig?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: