Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"stellt der Arzt eine Schwangerschaft bei der Routineuntersuchnung fest?"

Anonym

Frage vom 19.06.2005

Liebes Babyclub-Team,
habe an dieser Stelle auch einmal eine Frage zum Thema "Schwanger trotz Pille und Blutung", da zu diesem Thema ja doch die unterschiedlichsten Meinungen bestehen. Und nachdem ich in Ihrem Fragenkatalog den Bericht gelesen habe, dass eine Frau erst in der 27. SSW die Schwangerschaft festgestellt hat, bin ich nun doch etwas beunruhigt
Ich hätte eigentlich am 9.12.05 meine Periode bekommen, habe diese allerdings verschoben indem ich die Pille (Diane 35) durchgenommen habe. Einige Tage später bekam ich leichten Durchfall (kann allerdings nicht mehr sagen, ob das innerhalb der 3 Stunden nach Pilleneinnahme war...). Am 17.12. hatte ich ungeschützten GV. Am 29. Dezember setzte dann nach Beendigung der Pillenpackung termingerecht die Blutung ein.
War am 3.2.05 dann zu einer reinen Routineuntersuchung beim FA, hier mußte ich eine Urinprobe abgeben (dabei wird doch standardmäßig ein SS-Test gemacht, oder?). Im Rahmen der Krebsvorsorge wurde dann noch ein Vaginalultraschall vorgenommen.recht schwach - weniger Blut und eher braun als rot (mein FA hat dazu bei tel. Nachfrage geantwortet, so etwas sei bei langer Pilleneinnahme durchaus eine normale Reaktion des Körpers). So weit, so gut. Nur: Nun habe ich die lezten Wochen allerdings so den Eindruck, dass mein Bauch richtig aufgebläht und auch größer ist, wobei bei Messung über dem Bauchnabel sind es nicht mal ganz 70 cm. Ich spüre auch öfter mal ein Kribbeln im ganzen Bauchraum, mal eher unten am Schambein, mal in Magenhöhe, dann eher wieder an den Seiten. Aber eben nur ein Kribbeln. Andere "typische" SS-Anzeichen, wie Übelkeit, Brustspannen, Müdigkeit, Pigmentflecken kann ich nicht feststellen. Nun meine Frage: halten Sie eine Schwangerschaft für möglich? Ich weiß, Ferndiagnosen sind ziemlich unmöglich, aber wie würden Sie anhand der dargestellten Fakten beurteilen? Hätte der FA bei der Routineuntersuchung nicht die SS bereits feststellen müssen? Wäre für eine Antwort sehr dankbar!

Antwort vom 19.06.2005

Ich halte es für eher unwahrscheinlich, dass Sie schwanger sind. Die körperlichen Veränderungen im Bereich des bauches können auch von einer Magen-Darm-Veränderung bzw Erkrankung kommen, zB ein Pilzbefall des Darmes. Bei der US-Untersuchung hätte Ihr FA eine Schwangerschaft "entdeckt", die ja zu diesem Zeitpunkt schon ca 6 Wochen alt gewesen wäre. Auch Veränderungen an den Geschlechtsorganen, die für die Frühschw. typisch sind, wären ihm aufgefallen. Zur Sicherheit können Sie einen Schwangerschaftstest machen, sich nochmal ärztlich untersuchen lassen, auch um abzuklären, was denn Ihre Beschwerden verursacht.

24
Kommentare zu "stellt der Arzt eine Schwangerschaft bei der Routineuntersuchnung fest?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: