Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"negative Auswirkungen durch Abbruch auf Antikörper?"

Anonym

Frage vom 28.06.2005

liebes hebammen team,
ich bin in der 16 schwangerschaftswoche und soweit sind alle untersuchungen in ordnung nun meine frage meine blutgruppe ist a rh-neg.(d-) und hatte mit 17 ein schwangerschaftsabruch jetzt bin ich 30 jahre also ist das die 2 te schwangerschaft ich habe so ne angst das sich da etwas negatives auslöst habe schon so schlimme sachen darüber gehört wird denn bald noch mal ein bluttest oder so gemacht hatte heute meine 3te untersuchung und der arzt meinte das wird alles nach der geburt gemacht ??? am anfang der schwangerschaft wurde ein antikörper suchtest gemacht das war negativ das ist aber jetzt schon 2 monate her?! würde mich freuen wenn sie mir weiterhelfen können vielen dank...

Antwort vom 28.06.2005

Hallo, wenn bei der ersten Untersuchung keine Antikörper nachweisbar waren, dann kann durch den früheren Abbruch keine Antikörperbildung mehr stattfinden. Ein weiterer Test wird in der Mitte der Schwangerschaft durchgeführt, der dann aber Antikörper nachweisen würfde, die durch diese Schwangerschaft entstanden sind. Nach der Geburt erhalten Sie eine Spritze mit Antikörpern, die die Bildung eigener AK verhindert. Wahrscheinloich belastet Sie der Abbruch jetzt noch mal, was nicht ungewöhnlich ist in einer erneuten Schwangerschaft. Eventuell beugt es weiteren Ängsten vor, wenn Sie sich mal mit einer Hebamme unterhalten.
Alles Gute, Monika

15
Kommentare zu "negative Auswirkungen durch Abbruch auf Antikörper?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: