Themenbereich: Wochenbettdepression

"Medikamentöse Behandlung von Panikattacken?"

Anonym

Frage vom 03.07.2005

Ich soll jetzt schnell abstillen,mein sohn ist 10 wochen alt,weil ich starke panikattacken und depressionen bekommen habe.eigentlich will ich das nicht.gibt es nicht die möglichkeit trotzdem medikamente zu nehmen?ausserdem bin ich migränikerin und es stresst mich total,dass ich kein Maxalt lingua nehmen darf,ein triptan.das antidepressivum saroten würde wahrscheinlich in mehrfacher hinsicht helfen.geht das nicht?ausserdem soll ich ein serotoninantagonisten gegen die panikattacken nehmen.was gibt man denn stillenden frauen bei postpartalen depressionen mit angstzuständen?vielen dank ,

Anonym

Antwort vom 04.07.2005

Hallo, über das Mittel Maxal lingua kann ich nichts sagen, da darüber nicht in meiner Literatur zu finden ist.Mittel der wahl ist Paracetamol auch in höheren Dosen und in Verbindung mit Codein. Ibuprofen, Metoclopramid, Azetylsalizylsäure, Meclozi, Dimenhydrinat, Dihydroergotamin sowie als Einzeldosis Sumatriptan sind ebenfalls akzeptabel.
Angstzustände:
Sie können bei strenger Indikation während dem Stillen Psychopharmaka einnehmen.Mittel bzw. Wirkstoffe, die mit dem Stillen vereinbar wären , wären Amitriptylin, Clomipramin, Nortriptylin, Imipramin, Desipramin und Dosulepin. Einschränkend ist zu bemerken, dass zu keiner dieser Substanzen fundierte Langzeituntersuchungen der gestillten Kinder vorliegen. Doxepin ist in der Stillzeit KONTAINDIZIERT. Mianserin, Dibenzepin, Lofepramin, Opipramol, Trimipramin und Maprotilin sind zu meiden, ein.
Sie können auch erstmal versuchen über Bachblüten z.B.Rescuetropfen die Angst in Griff zu bekommen und da es ja einen Grund hat, warum die Angst /Panik da ist, sollten Sie auf jeden Fall einen Therapeuten, z.B. Familienberatungsstelle, system. Familientherapeut oder Psychater mit Schwerpunkt Systemische Therapie und nicht medikamentöse Behandlung aufsuchen.

25
Kommentare zu "Medikamentöse Behandlung von Panikattacken?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: