Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Fehlgeburt nach Spirale wahrscheinlicher?"

Anonym

Frage vom 04.07.2005

Hallo liebes Team,

ich bin neu hier und habe eine Frage zum Thema Fehlgeburt.
Ich habe bereits zwei Kinder im Alter von 4 und 6 Jahren. Ende April hatte ich eine Fehlgeburt in der 8.SSW. Das Herz hatte aufgehört zu schlagen und ich mußte zur AS(hatte danach nicht mal 24Std. Blutungen)
Allerdings muß ich dabei sagen das ich nach einem Spiralenverlust (Mirena) wohl im ersten Zyklus schwanger geworden bin.(einen Tag Blutung am 25.02) Und dazu noch Ostern, 23.03. (also eigendlich schon schwanger) meine Tage hatte. Die Einnistung erfolgte erst nach der Periode (ca. eine Woche später) und schon zwei Wochen später schlug das Herz...Also ein einziges Durcheinander von Anfang an (mit zusätzlichen Schmierblutungen ab einer Woche nach Ostern)
Jetzt meine Frage: kann es sein das die Fehlgeburt durch dieses ganze Durcheinander kam und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit einer erneuten FG?
ich hatte am 01.06 meine erste und am 27.06. meine zweite reguläre Periode (also genau 26 Tage wie vor der Spirale)
Ich möchte mich nicht verrückt machen, habe aber trotzdem etwas Angst.

Vielen Dank für eine Antwort.

Anonym

Antwort vom 04.07.2005

Hallo, eine Erklärung für die Fehlgeburt wird man so nicht finden. Wir wissen nur, das sehr viele Frauen ohne Grund im Laufe ihres Lebens eine Fehlgeburt erleiden und danach weiter ohne Probleme schwanger werden und Ihre Kinder normal austragen können. Das Ihr Körper die Unruhe und Belastung der Fehlgeburt gut verarbeitet hat zeigt nun die Regelmäßigkeit Ihres Zyklus. Sollten sie wieder einen Kinderwunsch haben, achten Sie darauf den Verlust und die Unruhe auch gut psychisch verarbeitet zu haben. Sollten Sie sich wieder wohl und kräftig fühlen, brauchen Sie sich sicher um eine erneute Fehlgeburt nicht zu sehr ängstigen. Alles Gute, Ina

25
Kommentare zu "Fehlgeburt nach Spirale wahrscheinlicher?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: