Themenbereich: Hautprobleme

"wie behandle ich Milchschorf am Besten?"

Anonym

Frage vom 07.07.2005

Hallo! Meine Tochter ist nun 11 Wo. alt. Seit ca. 6 Wo. hat sie Milchschorf oder Kopfgneis auf ihrem gesamten Oberkopf. Es sind dicke gelbliche Schuppen bzw. Plättchen, die auch unangenehm riechen. Ich habe es mit Olivenöl eingerieben und auch mit einer Olivenöllösung mit Salicylsäure aus der Apotheke (vom Kinderarzt empfohlen). Die Plättchen lösen sich zwar ab, aber 1. ist dann die Haut darunter gerötet und es bilden sich innerhalb von einer Nacht neue gelbe Schüppchen, und 2. gehen mit den Schuppen auch ihre Haare ab. Ist das normal? Ich stille mein Kind voll, hat das etwas damit zu tun? Wovon kommt das?
Meine Hebamme hat mir gesagt, dass dieser Milchschorf ein Vorzeichen für Neurodermitis sein KÖNNTE, und hat mir Homöopatische Tropfen gegeben (Spenglersan Tropfen), die ich auf Babys Bauch einreibe (mach ich nun seit ca. 4 Wo.). Nur hat seit dem meine Tochter 2-3 mal am Tag eine volle Windel. Ich habe das Gefühl, dass sie langsamer zunimmt, kann das sein? Helfen diese Homöopatischen Tropfen bei Milchschorf?
Und wie oft sollte ich mein Kind baden? Wenn ich den Kopf mit Öl einreibe, müsste ich sie jeden Tag baden. Aber meine Hebamme meinte ich soll ihren Kopf in Ruhe lassen und das Kind nur ein mal die Woche baden... .
Bitte um Ratschläge!
Vielen Dank
mfg

Anonym

Antwort vom 07.07.2005

Hallo, das die Haare mit den Schuppen abgehen, ist ganz normal und die Haare werden voll wieder nachwachsen. Es KANN alles sein, aber aus einem ganz normalen Kopfgneis muß überhaupt keine Neurodermitis entstehen. Den Kopfgneis haben Kinder, die Kunstnahrung gefüttert bekommen genauso wie Stillkinder. Auch das vermeintlich langsamere Zunehmen des Kindes finde ich nicht schlimm Ich bringe es auch nicht mit den Spenglersan Tropfen in Verbindung. Voll gestillte Kinder haben immer mal ein anderes Stuhlverhalten. Stuhlgang 1x in 7 tagen oder 7x am Tag ist normal. Ich würde Ihnen auch empfehlen das Kind einmal die Woche zu baden und den Kopf einmal maximal 2 mal die Woche zu behandeln. Ob die Tropfen gegen Kopfgneis helfen, kann man so nicht sagen. Sie sollen aber allgemein das Immunsystem kräftigen. Ich würde trotz des unangenehmen Geruches und des weniger hübsche Aussehens, das Ganze erst mal als ganz normal ansehen und dem Kind nichts andichten, was es noch gar nicht hat. Schauen Sie auch noch mal bitte nach den Anworten in unserem Archiv. Alles Gute und herzliche Grüße, Ina

24
Kommentare zu "wie behandle ich Milchschorf am Besten?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: