Themenbereich: Schwangerschaftstest

"kann die ärztliche Untersuchung das testergebnis verändern?"

Anonym

Frage vom 16.07.2005

Hallo!

Ich hab meine Regel seit dem 4.6 nicht mehr hatte dann nach 28 Tage einen leichte Schmierblutung und weiter nichts... hab dann eine woche später einen st gemacht welcher negativ war.
da ich immer ein ziehen im unterleib hatte welches mir nicht bekannt war bin ich zum FA.
der meinte das eine schwangerschaft nicht auszuschließen sei aber es auch sein könne, dass er noch nichts am ultraschall erkennen kann.
er empfahl mir noch mal einen test zu machen.
mit dem gedanken dass der test sowieso neg. ausfallen würde hab ich halt noch einen gemacht..
und siehe da Positiv!
irgendwie konnte ich das nicht glauben und machte den 2ten dann am nächsten morgen ( auch wieder positiv )
Kann das sein dass ich jetzt schwanger bin oder kann das ergebnis durch die ärztliche untersuchung von Krebsabstrich und Kontrastmittel pos. hervorgerufen werden?

danke sehr für die antwort!

Antwort vom 16.07.2005

Wenn der Test positiv war, hängt das mit Ihrer Hormonsituation und nicht mit irgendwelchen Untersuchungen zusammen; der Test reagiert auf ein Schwangerschafts-Hormon, das bei gesunden Frauen nur während einer Schw. nachzuweisen ist. Herzlichen Glückwunsch, vielleicht hören wir ja wieder mal von Ihnen...?!

15
Kommentare zu "kann die ärztliche Untersuchung das testergebnis verändern?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: