Themenbereich: Stillen allgemein

"mein Kind trinkt trotz Beikost sehr häufig"

Anonym

Frage vom 17.07.2005

liebes hebammenteam, unsere tochter ist 5,5 mon. alt und ein eher unruhiges, leicht reizbares kind. bis sie 4,5 mon. alt war, habe ich sie voll gestillt. von anfang an, wollte sie mehrmals die nacht gestillt werden - die abstände sind auch tagsüber nicht lang, so dass ich seit ca. 1 mon auf 9 stillmahlzeiten in 24 std. komme. davor waren es noch mehr. Der Versuch sie an die flasche zu gewöhnen, damit ich schlafen und sie nachts von meinem mann gefüttert werden konnte, scheiterte klägich: sie nimmt sie bis heute nicht. also versuchte ich über den mittagsbrei (gemüse - eher widerwillig ein halbes glas) zum abendbrei (hirse-obst) zu kommen, damit sie endlich nachts längere schlafperioden hat. auch kein erfolg: wie ein uhrwerk wacht sie weiter um 22h, 1h, 4h, 5.30h auf und möchte an die brust. (mahlzeiten tagsüber: 7.30h, 10.30h, 13.00h, 16.00h, 18.00h) Immer schon hatte sie verdauungsprobleme (blähungen) und war extrem unruhig, bevor es dann mal in die hose ging. Durch die breimahlzeiten ist dieses eher noch verstärkt worden.

da sie tagsüber kaum (und wenn. nur kurz) schläft und sicher auch deswegen unausgeglichen und anstrengend ist, brauche ich den nachtschlaf dringend - gehe auf dem zahnfleisch.

in wachstumsperioden kommt sie übrigens alle 2 std. das gewicht ist lt. kinderarzt völlig ok. manchmal dachte ich, ich habe nicht genug milch, doch mb-tee trinken, mandeln essen, entspannung haben es nicht gebracht und mehr stillen kann ich nicht!!!

was kann ich tun?

meinen erster sohn (jetzt 12 Jahre) hatte ich mit 4,5 mon. abgestillt - er wollte einfach mehr und nach einem Monat hatte sich das mit dem stillen völlig gegeben; meine produktion hatte sich eingestellt.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Anonym

Antwort vom 18.07.2005

Hallo, da Ihr Kind erhebliche Verdauungsprobleme hat, sollten Sie hier versuchen die Ursache zu finden. Dabei kann u.a ein Hmöopath oder auch sehr gut ein Osteopath helfen. Manchmal liegt ein körperliches Problem vor- wie ein eigeklemmter Nerv, der das Kind nicht schlafen läßt , als Schmerztrost dauernd die Brust sucht -viel zu viel ißt und somit Verdauungsprobleme bekommt. Diese Zusammenhänge kann ein Osteopath feststellen. Wichtig ist erstmal zu wissen, ob etwas oranisches- körperliches vorliegt, erst wenn die ausgeschlossen ist, könnte ich Ihnen raren, was Sie tun können.

15
Kommentare zu "mein Kind trinkt trotz Beikost sehr häufig"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: