Themenbereich: Stillen allgemein

"Schreien beim Stillen"

Anonym

Frage vom 19.07.2005

hallo, mein 7 wochen alter sohn schreit zumeist morgens und abends während des stillens so sehr, dass das stillen nicht mehr geht. er hat viel blähungen und bauchweh und ich habe das gefühl, es wird durch das anlegen ausgelöst oder verschlimmert. meist kann ich ihm dann nur noch nahrung über die flasche geben, aber auch das geht an manchen tagen überhaupt nicht. er versucht zu trinken und schreit gleichzeitig dabei ganz fürchterlich. das ist natürlich elende quälerei für uns beide, zumal dann der still- oder füttervorgang sich über 1-2 stunden hinzieht, so dass er eigentlich am ende nicht satt ist da wieder seine zeit anfängt. er hat moment einen rythmus von ca 2-3 stunden. dabei schluckt er natürlich wieder jede menge luft, was wiederum die blähungen verschlimmert. ich trinke mittlerweile jeden tag unmengen kümmel/fenchel/anis tee und gebe ihm zwischendurch auch etwas davon. nur mittlerweile verweigert er das oft. ist ihm das zu viel? desweiteren habe ich schon ausprobiert: bäuchleinöl, carve carvum zäpfchen usw. in den phasen, wo er satt ist, hilft rumtragen, beine anziehen, kinderwagen schieben ganz gut bei den blähungen, aber wenn er hungrig ist versagt alles. bin sehr ratlos!

Anonym

Antwort vom 19.07.2005

Hallo, in der Regel macht Stillen keine Blähungen, auf jeden Fall nicht beim Stillen, hinterher können Kinder schon mal Verdauungsprobleme haben,vor allem wenn auch die Mutter Blähungen vom Essen bekommen hat, aber wenn sie schon unter dem Trinken schreien , ist es sinnvoll nach der Ursache ihres Schreiens zu suchen, denn was Sie schildern ist nicht normal. Ich hatte in der letzten Zeit 1 Kind betreut, das auch immer und ständig weinte- nichts half richtig- weder Homöopathie, noch Tragen, noch Massage. Dieses Kind hatte ich zum Osteopathen geschickt - bei dem Kind war sofort klar, warum es so weinte- ein Nerv war eingeklemmt und das Kind hatte seit der Geburt permanent Schmerzen, nach der Behandlung war das Kind wie ausgewechselt.
Wir denken bei Blähungen immer zuerst, dass etwas mit unserer Milch nicht stimmt, aber es kann auch mal organische Ursachen beim Kind vorliegen, warum es immer weinen muß. Durch Nervenschmerzen können auch andere Bereich im Körper nicht richtig arbeiten (z.B. Magen-Darm-Traktm,aber die Ursache liegt im Halswirbelbereich)oder auch Schmerzen strahlen aus.
Auch ein Homöopath kann versuchen die Ursache der Schmerzen/Blähungen zu finden und nicht nur die Symptome behandeln.
Wenn Sie zuviel Kümmel/Fencheltee trinken, kann es leider das Gegenteil bewirken- also lieber nur 3-4 Tassen am Tag und nach 2 Wochen eine Pause einlegen.

18
Kommentare zu "Schreien beim Stillen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: