Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"abweichende Messergebnisse"

Anonym

Frage vom 21.07.2005

Liebes Hebammenteam, meine letzte Periode war am 05.05.2005, demnach müsste ich also heute 11+1 sein. Da aber in der 5+0 nur eine aufgebaute Gebärmutterschleimhaut u. erst in der 8+0 das Herz schlagend gesehen wurde stuft meine Fä meine SS um 11 Tage zurück. Da ich aber vorher mit der Temperatur Methode verhütet habe weiß ich das der Eisprung am 22.05.05 war. Dazu hat sie aber nichts gesagt.
Beim 3. Termin in der 10+0 nach ihr aber 8+1 schlug sie mir sone Untersuchung in 4 Wochen vor wo die Nackenfallte meines Krümels gemessen wird.
Jedenfalls verunsichert mich das nun. bietet sie das jeder schwangeren an oder stimmt was mit Krümel nicht.
Bei der 3 Untersuchung schrieb sie in den Mutterpass auch unter FS 6+3 .
Ist das wirklich zu klein für 10+0 ?
Wenn ja, woran kann es liegen das Krümel noch so klein ist?
natürlich mache ich mir sorgen da ich letzten November eine Missed Abort in 9+3 hatte u. ich nun Angst um Krümel habe.

Antwort vom 21.07.2005

Hallo, es kommt immer weider vor, dass trotz angeblich sicherem Befruchtungstermin die Messwerte auf eine spätere Befruchtung schließen lassen. Das ist ganz normal und kein Grund zur Beunruhigung Ihr Kind entwickelt sich ja anscheinend kontinuierlich weiter. Haben Sie Vertrauen zu Ihrem Kind und Ihrem Körper und versteifen Sie sich nicht auf die Interpretation von Messungen. Dies verunsichert nur und ich würde Ihnen raten nicht so oft zum US zu gehen, da mit zunehmender Anzahl der Messungen die Ergebnisse auch nicht klarer werden und letztendlich ist die Konsequenz davon auch fraglich. Die Nackenfaltemessung wird allen Frauen angeboten. Sie gibt einen Hinweis auf die Wahrscheinlichkeit einer Chromosomenanomalie. Allerdings sind die Ergebnisse stark abhängig von dr genauen Kenntnis des Schwangerschaftsalters. Gerdae wenn das nicht ganz so klar ist, wie es bei Ihrem Kind anscheinend der Fall ist, entsteht oft unnötige Aufregung bei abweichenden Werten. Die Untersuchung macht nur Sinn, wenn Sie auch weitere Untersuchungen machen lassen würden mit der letztendlichen Konsequenz einer Abtreibung, falls sich eine Anomalie zeigen sollte. Lassen Sie sich VOR der Untersuchung genau erklären welche Konsequenzen die Untersuchung haben kann, damit Sie eine gute Entscheidung treffen können, ob Sie die Untersuchung überhaupt wollen. Alles Gute, Monika

24
Kommentare zu "abweichende Messergebnisse"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: