Themenbereich: Gesundheit

"Fehleburtsgefahr durch Antikörper und Clamydien?"

Anonym

Frage vom 21.07.2005

Hallo!
Ich bin in der 7. Woche schwanger (6+4) und soweit ist alles ok,das Herz schlägt. Nun hab ich grade mit meinem FA telefoniert, und er sagte mir das der Antikörpersuchtest positiv sei, obwohl ich rhes.faktor pos. bin.Er meinte der Titer(?) wäre 1:1 und es würde alle 4 Wochen kontrolliert. Ich mache mir jetzt große Sorgen dass ich eine Fehlgeburt erleiden könnte oder das Kind schaden nimmt.
Desweiteren wäre der Clamydien Abstrich grenzwertig(1,7) und behandeln würde man es gegebenenfalls ab der 14. SSW. Und was ist bis dahin?? Kann das nicht zu eienr Fehlgeburt oder schäden führen beim Kind wenn es nicht behandelt wird?? Warum erst nach der 14 SSW?
Ich bin echt verunsichert und trau mich gar nicht zur MU-KI-Pass besprechung am Dienstag.
LG,

Anonym

Antwort vom 21.07.2005

Hallo, also ein postiver Antikörpersuchtest ist überhaupt nichts problematisches und es dreht sich dabei auch nicht um den Test den eine RH neg. Frau bekommt. Wir alle können in unserem Blut gegen irgendwas Antikörper bilden. Es gibt auch sogn . Kälteantikörper, das bedeutet ledlich, dass man keine Blutkonserven aus dem Kühlschrank bekommen darf. Sie sehen völlig harmlos.Auch die Chlamydien brauche Ihnen keine Sorgen zu machen. Ich denke er will Sie gegebenenfalls erst in der 14 Woche behandeln, weil davor der Nutzen der Antibiotika kleiner wäre als der evt. Schaden durch das zarte Alter Ihres Kindes.Zudem ist der Wert ja nur grenzwertig.Unbehandelt kann ein vaginaler Infekt eine Fehlgeburt auslösen, aber er will Sie ja behandeln, aber halt erst dann wenn das Antibiotikum dem Kind nicht mehr schaden kann.Lassen Sie sich am Dienstag darüber nochmal genau bei Ihm aufklären.Gruß Judith

20
Kommentare zu "Fehleburtsgefahr durch Antikörper und Clamydien?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: