Themenbereich: Stillen allgemein

"mein Kind weint beim Stillen"

Anonym

Frage vom 23.07.2005

Liebe Hebamme,

meine 3 monate junge Tochter ist mein erstes Kind. Ich stille sie aus Leidenschaft von anbeginn. Bisher ging auch alles gut, doch seit ca. 1 1/2 Wochen ist irgentwie alles anders...
Sie genießt das Stillen scheinbar nicht mehr so wie vorher, denn es kommt oft vor das sie, nach den ersten grossen schlücken, anfängt zappelig zu werden und dabei dreht sie den Kopf mit der Warze im Mund weg und verliert sie dadurch aus dem Mund. - Will aber im gleichen Moment sofort wieder weiter saugen. Nach zwei, drei Schlücken dann, das gleiche in stetiger wiederholung. Dazwischen weint sie auch, auch wenn sie kurz vor dem weinen gelacht hat
Habe schon so viel probiert z.B. mich vergewissert das sie genügend Luft bekommt, dachte auch es quält sie ein Bäuerchen aber das ist eher selten der Fall in so einem Moment, wenn sie doch eins machte, ging es doch bei erneutem Anlegen weiter- wie oben beschrieben. Oft kommt es auch vor, das wenn ich sie zum Bäuerchen hochnehmen möchte, sie sofort anfängt zu weinen und bei erneutem anlegen wieder das selbe - wie oben beschrieben. Manchmal kommt sie gar nicht mehr zur Ruhe & weint bis sie dann einschläft, wobei ich mir nicht sicher bin, ob ich sie in den schlaf getragen, gesungen, und beruhigt hab, oder ob es nur die Erschöpfung ist. Denn kurz vor dem einschlafen beruhigt sie sich meist. Nachts (sie schläft immer bei meinem Mann & mir im Bett) ist es nicht anders. Da ich sie dann im liegen Stille, schlafe ich leider oft ein. Habe das Gefühl, das sie dann auch sehr schnell einschläft und sie so nicht die ausreichende Menge bekommt, denn sie kommt dann Nachts alle ein bis zwei Stunden. Allerdings kommt es auch schonmal vor dass sie 4 Stunden neben mir schläft.
Eigentlich lacht sie sehr viel und macht einen Glücklichen eindruck, aber wenn sie so ist kommt sie mir total unglücklich vor.
Ich würde ihr doch so gerne helfen aber ich verstehe sie in dem Punkt einfach nicht!
Ich weis wirklich nicht mehr weiter und hoffe sehr das sie mir weiterhelfen können!

Danke sehr für eine Antwort!
Grüsse, Melanie

Anonym

Antwort vom 23.07.2005

Hallo, mit 3 Monaten erlebt ein Kind seine Umwelt als sehr aufregend und möchte nichts versäumen. Jedes Geräusch lenkt ab und ist wichtiger als essen.
Das andere, was sein könnte wäre, dass nach ein paar Minuten die Milch nicht mehr so gut fließt und das ärgert sie, weil sie sich nun anstrengen muß- sie wird zappelig und zieht an der Warze ect., wenn das das Problem wäre, können Sie sie gleich wenn sie zappelt, an der anderen Seite anlegen, dort trinkt sie, solange sie ruhig trinkt, dann wieder die 1. Seite anbieten- auch wieder solange sie gut saugt, dann wechseln. Da direkt am Anfang die Milch schneller fließt, kann es übergangsweise helfen öfters zu wechseln.

22
Kommentare zu "mein Kind weint beim Stillen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: