Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"was kann ich gegen hohes Prolaktin zun?"

Anonym

Frage vom 24.07.2005

Ich hatte vor drei Jahren in der 11.SSW eine Fehlgeburt (Missed abortion) mit anschl. Milchfluss, weswegen mir mein Gyn. Tbl. zum Abstillen gab. Hatte jetzt leider wieder einen Abort (7.SSW, allerdings dies Mal mit leichter Blutung ab dem 17.7. und Ausschabung am Freitag (22.7.) Hatte Utrogest genommen, die Brüste sind inzwischen wieder kleiner und trotz allem hatte ich heute Morgen, allerdings nur rechts, einen Tropfen Milch (?, wie Wasser). Habe jetzt auch leichte Schmerzen in der re. Brustaußenseite, es ist allerdings nichts mehr herausgekommen. Ist das normal in so einem frühen Stadium einer SS nach Fehlgeburt. Mein Prolaktinwert lag die letzten Monate im oberen Bereich, d.h. 374 (Norm bis 400), weswegen mir mein Gyn. einen Prolaktinhemmer verschrieb, da seiner Erfahrung nach die Eizellreifung auch bei solchen Werten schon beeinträchtigt ist. Mich irritiert das Ganze - kann ich selber etwas tun, z.b. Salbeitee trinken?
Bin gespannt auf Ihre Antwort - dankeschön ...

Anonym

Antwort vom 24.07.2005

Hallo, die Brust reift schon in den ersten SSWochen, das Brustdrüsengewebe bildet sich aus. Es gibt Frauen, denen läuft schon während der SS tröpfchenweise MM davon, anderen überhaupt nicht. Das Kolostrum sieht sehr wässrig aus mit kleinen Fettschlieren drin. Könnte auf Ihren Tropfen passen.
Sie können die Brust mit kalten Wickeln z.B. Quarkwickel oder Reterspitzwickel(Apotheke) kühlen und auch ein Salbeitee schadet auf keinen Fall.

27
Kommentare zu "was kann ich gegen hohes Prolaktin zun?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: